Freitag, 7. Juli 2017

Wochenrückblick

-- weiterhin ziemlich komatös unterwegs--
merke aber langsam, wie es durch die Tabletten wieder besser wird. Dazu noch Kohle innerlich, dass Gifte ect. aufsaugt und ich fühl mich schon viel klarer im Kopf und heute endlich mal wieder in der Lage mit dem Rad zu fahren.

- gemacht: vorgedrängelt. Ja mei da war eine riiesen Lücke in der kurzen Schlange, weil 2 Frauen sich verquatscht hatten. Da ich nicht fragen wollte, ob sie anstehen oder hier die Deko sind, stellte ich mich in die Lücke und hatte so schnell bestellt und bezahlt, dass die andere nichtmal zum Luft holen kam.
Tja...
(Tschakka, dass ich mich sowas mal trau, ich bin ja sonst super anständig und manchmal schon arg verkrampft was Regeln ect. betrifft).

- aufgefallen: früher war ich immer sehr nervös und ängstlich, wenn ich eine neue Frisur hatte und mich damit dann mir bekannten Menschen zeigte: Der erste Tag in der Schule, Ausbildung, Berufsstelle ect...
Ich hatte vor den Reaktionen der anderen sehr große Angst. Dieses Mal war dem nicht so. Bei der Tafel sind es immerhin gut 30 Leute auf einmal. Und auch sonst wenn ich Freunde und Bekannte traf, war ich da sehr locker.
Es war eher eine freudige Spannung und einfach ein: "ich wollte das so, und es ist mir (fast) egal was du dazu sagst."
Ein gesundes Selbstwertgefühl!
In der Tat war eine Frau in meiner damaligen 2.Ausbildung mal so empört und erschrocken über meine neue Frisur, dass sie glatt meinte:"ich geb dir Geld, dann kannste nochmal zum Friseur gehen!" Ich Idiot hätte das Geld nehmen und damit lecker essen gehen sollen!
Naja danach ist man oft schlauer :)

-doof: jetzt hab ich mich über 1,5 Jahre über den blöden Musikplayer im Handy geärgert. Weil der nicht die Ordner anzeigt wie ich das sortiert habe, sondern alle Lieder in einer Liste nach Alphabet. JETZT drauf gekommen, dass es ja Apps gibt. Nun also einen neuen Musikplayer :-))))

- gestaunt: wer braucht 1000 TV-Sender? Allein der Gedanke löst eine absolute Überforderung/Reizünberflutung aus!

- diszipliniert: ich will meinen ungelesenen Bücherstapel reduzieren. Ich entdecke aber immer wieder SO tolle Bücher. Nun also: erst wenn ich die 2 Bücher ausgelesen habe, darf ich mir ein Neues bestellen (und ich weiß auch schon welches!!!). Das macht jetzt gute Laune, weil Struktur in die Sache kommt.  Mit Disziplin, also dem Wort, hab ich so meine Probleme, aber Struktur paßt wunderbar!

- gefreut: ich hatte lange nun so einen normalen Tintenfüller. Problem: ich brauch den SO selten und wenn ich damit schreiben will, ist die Tintenpatrone vertrocknet. Jetzt tolle Tintenroller extrem günstig entdeckt. Schreiben wunderbar und fast genauso edel.

- auch gefreut: Die ARD hat für Thriller/Krimis die Zeitsperre der Alterbeschränkung aufgehoben. Außer für ganz krasse Filme. Somit kann ich jetzt auch Tatort ect. immer schauen und nicht erst ab 20 Uhr.

- gelesen: Der Junge der eine Katze sein wollte. Schon als ich den Titel las, wußte ich sofort um was es geht: nicht um eine lustige erfundene Geschichte, sondern um ein verhaltensauffälliges Kind. Und genauso war es.
Es ging sogar um mehrere traumatisierte Kinder.
Erst zögerte ich, das Buch aus dem öffentlichen Bücherschrank mitzunehmen, weil: zu harte Kost. Aber ich dachte mir auch: ich kann es ja wieder zurückgeben, wenn es mich zu sehr triggert.
Jedoch das Gegenteil ist der Fall. Es wird gezeigt wie Kindern die abgegeben wurden ins Heim, vernachlässigt wurden oder die schlimme Taten mit ansehen mussten ect. durch eine Psychoanalyse geholfen wird.
Spannend wie ein Krimi. Und ich dachte erst: Hä? Analyse mit Säuglingen? Aber allein den Kindern zu sagen was los ist (deine Mutter ist jetzt im Gefängnis und deswegen kann sie sich derzeit nicht um dich kümmern ect.) hat schon viel bei den Kids ausgelöst.
Tja, der kompetente Säugling. Wir meinen ja noch zuoft die verstehen uns nicht. OH DOCH!

- visuelle Ruhe: ich achte immer wieder drauf, dass meine Wohnung visuell ruhig ist: also dass wenig herum steht. Auch fiel mir auf, dass die beiden Fleckerlteppiche in der Küche extrem unruhig sind. Also 2 unifarbene geholt und: ahhhh viel mehr Entspannung, selbst wenn es rote sind.
Außerdem finde ich sieht es edler aus, zu dem weiß und der Arbeitsplatte in Holzoptik (diese ist nicht auf dem Bild, weil da grad Chaos herrscht):

So werde ich es auch im Bad machen, wenn diese Teppiche hinüber sind (dürfte eh bald sein), dann kommen da unifarbene hin. Und ich schaue mich beizeiten nach einem geschlossenen Schuhschrank um, denn da habe ich im Moment ein offenes Regal und all die unterschiedlichen Farben und Formen ist auch unruhig.....

Aussicht: Jetzt noch die Morgenkühle abwarten (wegen lüften) dann aufs Radl schwingen und wieder draußen irgendwo lesen.
Und sonst, weiterhin Ruhe, mich sammeln und sortieren... außerdem hoffen dass die 30-Grad-Tage für dieses Jahr bald vorbei sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen