Dienstag, 11. Juli 2017

Wenn das Blut...

zuwenig Druck hat...
Ich und mein niedriger Blutdruck werden wohl keine Freunde.
Und hätte ich mehr wumms..würde ich mich dafür einsetzen, dass die Hypotonie genauso ein Krankheitsbild ist wie die Hypertonie.
Denn Ängstlichkeit, Kopfweh, Schwindel, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, deppressiv, Lustlosigkeit schränken mein Leben extrem ein!

Ich fühl mich draußen derzeit so unsicher und wackelig wie in alten Zeiten. Dabei geht es mir psychisch gut! Aber körperlich nicht....
Und Hypotonie macht psychische Symptome...wissen das eigentlich all die Therapeuten, Psychiater, ect..???

Also endlich mal zum 24-Std.EKG angemeldet.
Daheim seh ich ja meine Werte:
102/61
89/ 54
104/ 60
99/ 65
118 /61
94/ 59
ich will gar nicht wissen (doch natürlich!) wie die Werte nachts aussehen.
Ich werd erfahren, in 2 Wochen, denn da ist erst wieder ein Gerät frei.
Bis dahin weder: Tabletten, Rosmarintee, viel Salz, Stützstrümpfe...
Das krasse ist auch der krasse Wechsel: ich sitz aufm Balkon und lese, ich denke och biste fit, könnste noch zum anderen Doc radeln fürs Rezept (insgesamt 10km) ich geh in die Wohnung und: aus die Maus.
Also hock ich halt wieder rum, Füüße hoch...

Naja und sonst so?
Müde gelächelt..wenn Männer nicht mehr weiter wisssen, sich irgendwie bedrängt, hilflos oder panisch fühlen, nur weil frau eine klare Entscheidung/Ansage von ihnen haben will, kommt der uralte Spruch:
"haste deine Tage oder?"
Man das ist soooo Kindergarten....
Interessant wirds, wenn man gar nicht drauf eingeht und weiter ganz locker und ruhig bei seinem Standpunkt und beim aktuellen Thema bleibt "ich habe dich etwas gefragt"...daaaaaann kommt der selbse Spruch nur abgewandt: "ah du hast deine Tage!" oder so ähnlich...
Ich ließ mich wieder nicht irritieren oder provozieren und dann wurde das ganze leicht aggressiv: das man mit mir nicht kommunizieren kann (äh wer hat keine Frage beantwortet, irgendwie was konstruktives zum Thema gesagt?), das arrogant sei und überheblich und überhaupt wie unverschämt ich da jetzt daher komme usw. (ich finde es unverschämt mich nach so intimen Details wie meinen Zyklus zu fragen!)
weiterhin volles Ablenkungsmanöver...
also habe ich eine Entscheidung getroffen.
Ebenso klar und ruhig und bestimmt (ich vermute mal der Mann wird toben).
Denn eines hab ich gelernt, und Junge das solltest du dir auch mal merken:
Handelst du nicht,
wirst du behandelt.
Dann beschwer dich aber danach nicht!

Das erinnert mich an das alte Gesetz (das es in vielen dysfunktionalen, süchtigen, mißhandelnden) Familien/Beziehungen gibt:
Dieses Gesetz verbietet
die (faire) Diskussion über Probleme (meist werden irgendwelche Nebenkriegsschauplätze eröffnet),
das offene Ausdrücken von Gefühlen (es sind nur die guten Gefühle wünschenswert)
direkte, ehrliche Kommunikation,
realistische Erwartungen,
Vertrauen in sich und andere Menschen,
spielen und Spaß haben
um das gefährlich schwankende Familienboot durch Entwicklungen oder Veränderungen zu steuern.
(Alles soll so bleiben, wie es ist, so war es ja schon immer...!)

Das erinnert mich so sehr an meine Eltern..als ich anfing aus dem Boot auszusteigen...Dinge klar ansprach ect..also alles was verboten war (natürlich nur diffus spürbar, weil es wird ja nicht klar kommuniziert) wurde ich abwechselnd angegriffen (sehr wütend und barsch) oder ignoriert. Aber eher war das erste der Fall. Und es hat mich bestärkt auf diesem Kurs zu bleiben. Denn mir ging es viel besser. Ich fühlte mich kraftvoll und handlungsfähig, wenn ich gut für mich sorgte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen