Freitag, 30. Juni 2017

Wochenrückblick

--ausgeschlafen--
Na noch nicht ganz...aber ich merke wie gut mir das tut...

- geübt: kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich nicht zum Volksfest, Straßenfest, Festivals, Verein, Gruppentrallala gehe. Das werde ich wohl zeit meines Lebens üben müssen, zu akzeptieren dass das NICHT meine Lieblingsfreizeitaktivitäten sind und dass das OK ist. Allein der Blick in das Ortsblatt wenn von irgendwelchen  Bürgerversammlungen, gemeinsamen Wanderungen, massenweise Sportfesten ect. die Rede (und Bilder) sind, dreht sich mir oft der Magen (teilweise) um: Und DU warst nicht dabei, du bist FALSCH, das muss man mögen und dabei sein, isoliere dich nicht so...
Wobei das nichtmal gedanklich so klar abläuft, sondern eher so ein Gefühlsbrei auftaucht.
Als ob ich die einzigste wäre, die da nicht hingeht...
Aber gerade im Sommer (und in unsererm Kulturkreis/in dieser Zeit) ist es nunmal das nonplusultra: geh raus unter Leute! Sei gesellig! Erfreue dich an schwitzenden Menschenmassen und Lärm!

- auch geübt: auch etwas das mir schwer fällt: wenn es mir nicht so gut geht, auch nur 70% in der Arbeit zu geben. Nicht hundert pro super und schnell arbeiten. Keiner liefert jeden Tag perfekte Arbeit ab. Außerdem geht es ja nicht um Leben und Tod (in meiner Arbeitsstelle).

-gedacht: nicht nur dass dies ein Büchersommer für mich wird, sondern auch ein Kunstsommer. Ich habe mir einige Kunstausstellungen notiert die ich gerne sehen möchte. Die Vorstellung in schönen Räumen herum zu wandeln, Kunst zu betrachten und meine eigenen Gedanken dazu machen, vielleicht noch was über den Künstler und sein Werk zu erfahren...DAS ist für mich Genuß. Da erlebe ich gleich ein aufatmen, eine stille aber tiefe  Freude!
Andere genießen passiv Sport. Ich Kunst. Ich dachte immer das sei minderwertig "nur" Kunst anzuschauen und sich inspirieren, erheitern oder erstaunen lässt..."Richtig" wäre es, selbst Kunst zu produzieren...
achja die lieben Glaubenssätze ;)

- gefreut: über Abkühlung.

- gewundert: ich schrieb ein Versandhaus an, weil ich noch keine Gutschrift für eine Rücksendung erhalten hatte. Daraufhin eine dermaßen süßliche Mail ala: ach auf Sie liebe Frau xy ist Verlaß und gut das Sie sich melden...ect. als ob ich verschollen war. Egal. Gutschrift bekommen.

- gekocht: der Vanillepudding mit Mandelmilch und Kokosblütenzucker (und Kirschen aus dem Glas) war sehr lecker. Mal eine andere Geschmacksrichtung. Allerdings kann ich den Zucker nicht jeden Tag essen. Den hatte ich schnell "über". Werde den wohl verbacken und nicht mehr kaufen.

- genossen: um 5h früh in aller Stille einen Spaziergang bei den Wiesen und Feldern gemacht. Für mich hat das schon fast was heiliges...Einfach ganz wunderbar...so einen neuen Tag zu begrüßen. Das Licht, die Luft, das erwachen der Welt.

- gegruselt:
Von Raupen eingehüllte Bäume. Unter dem gesponnen Netz wuselten tausende von Larven herum...*schüttel*


- geschaut: die wunderbar unterschiedlichen und sich ständig neu verformenden Wolken...sehr entspannend!

- gelacht: mit P. in der Dorfkneipe gewesen. Mir war zwar nicht sooo nach Socializing, aber ich wandte den Tip gleich aus dem Buch an: Kompromisse machen: ich muss ja nicht bis Mitternacht bleiben. Und wenn P. schonmal kinderfrei hat, mussten wir das nutzen. Zudem waren die Cocktails an dem Tag günstiger und ich genoß schon ewig keinen mehr. Als ich um die Karte bat druckste die Bedienung erst rum...wir wunderten uns...als sie die riesen Tafel, die sonst im Innenraum hängt, in den Garten zu uns schleppte, wußten wir warum.
Auch sonst war es sehr angenehm: nicht voll, Musik nicht zu laut und die Einrichtung wurde geändert (als wir später wegen Regen nach innen wanderten): sehr hell und eher bistroähnlich, was das schmuddelige der Eckkneipe und die widerlichen *das hier ist mein 2.Wohnzimmer und ich baggere jede Frau mit dämlichen Sprüchen an-Alkoholiker* verjagte. Wir hatten definitiv unseren Spaß und wollen das auch widerholen.

Aussicht:
ein regnerisches Wochenende steht bevor...Hurra...gemütlich verkrümeln..lesen...dösen...etwas putzen und bügeln...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen