Dienstag, 23. Mai 2017

Entspannung

Hast Du Angst-und Panikattacken?
Sei dankbar dafür!
Es ist ein Zeichen das etwas nicht stimmt. Dein Körper weist dich daraufhin. Ein toller Verbündeter!
Gestern ratterte es in meinem Hirn und ich kam langsam drauf, was denn derzeit so los ist...Selbstverlassenheit statt bei mir sein.
Dazu ein passendes Buch rausgekramt, drin gelesen, noch ein wenig mehr für äußere Sicherheit gesorgt und endlich nach gefühlten Wochen wieder mal richtig gut geschlafen ohne Alpträume.
So dass ich heute morgen kraftvoll in die Arbeit fahren konnte. Ansonsten war ich derzeit erst am Mittag zu was zu gebrauchen.

Ich bin wieder auf dem Weg...auf dem kleinen kaum sichtbaren Trampelpfad...der ausgelatschte, breite ungefährlich, weil bekannte Weg hat mich nochmal gelockt und ich bin reingefallen...macht nix. Krönchen richten, Machete in die Hand und weiter gehts...

Weil ich ja dachte, dass ich mal gern mehr Körperthera machen möchte, anstatt immer über die Rato, hab ich mich ja mal bissl informiert.
Heute mit einer Therapeutin (die ich selber zahlen müsste) telefoniert. Ne die geht gar nicht. Grundlegende Dinge. Das ist halt so, wenn man sehr therapieerfahren ist, man könnte manchmal glatt die Rollen tauschen :)

Nein, im Grunde kenne und habe ich mein Werkzeug das gut funktioniert...
das ist unter anderem Teile-Arbeit. Ego-State. Innere Bühne ect...

Aber erstmal ein Schokoeis mit Sahne.
Weiter das Buch lesen (die gute Frau Norwood), Füße hoch und die Wärme genießen.

Kommentare:

  1. Oh, Frau Norwood... müßte ich mir zum Auffrischen auch mal wieder reinziehen. Danke für diese Erinnerung ;-).

    AntwortenLöschen
  2. Ja sehr gutes Buch, auch flott zu lesen, hab gestern schon die Hälfte durch :)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. So hab ich das noch nie gesehen, dankbar sein für Panik und Angst. Das ist ein guter Input ...

    AntwortenLöschen
  4. Naja sagen wir so, manchmal kann ich denen auch gepflegt den Mittelfinger zeigen und drauf schimpfen ;))

    AntwortenLöschen