Dienstag, 25. April 2017

Minimalismus vs. Realität

Ich würde wirklich gerne mit sehr wenig materielles um mich herum auskommen.
Aber ich brauche all das Zeug.

Letztens bei der neuen Family hab ich ja gestaunt: hier wohnen 2 Erwachsene und 2 Kinder? Wo ist all das Zeug?
Wobei man sagen muss: Die sind halt auch sehr wenig zuhause. Im Gegensatz zu mir.

Und ich habe einfach viele Interessen, am PC herrscht immer ein Zettelkram von Ideen/To-do-Lists/Veranstaltungszettel ect., da Bücher, hier Strickzeug, da Sportklamotten und Sportgeräte und da ich fast immer zuhause koche, braucht es auch da viele Utensilien....

Vor 2 Jahren als ich meine Wohnung fast komplett ausräumen musste, weil gemalert wurde, dachte ich mir schon: schön wäre es, einfach 4 Kisten zusammenpacken, das Bett zusammen rollen und fertig.
So schuftete ich Zeug um Zeug entweder aufn Balkon oder in den Keller.

Dabei habe ich recht wenig. Oder doch nicht? Betrügt mich mein Realitätssinn?
Ich mag es sehr, Video oder Bilder von extremen Minimalisten anzusehen. Das beruhigt mich ungemein.
Aber ich kann das nicht.
So leben.
Ich muss auch manches immer im Blickfeld haben, weil ich es sonst vergesse. Zum Beispiel im Bad wenn ich alles in Schränke verstaue, dann benutze ich es schlicht nicht (außer jetzt die täglichen Musts).
Ich schaue schon immer, ob ich das und jenes noch brauche (Malsachen zum Beispiel werde ich nach Verbrauch nicht mehr neu kaufen).

Sehr schön ist das hier beschrieben:
http://www.schlichtheit.com/warum-ich-wenig-will-so-viel-brauche/

So für eine Woche muss ich mit einer minimalistischen Küchenausstattung auskommen, denn die fliegt heut und morgen raus.

Kommentare:

  1. Mir geht es zu 100% genauso. Jetzt, wo ich neu starte, hatte ich mir vorgenommen, nur noch das Allernotwendigste zu besitzen, aber schon wieder sammelt sich das Zeug an.
    Und ich beneide Minimalisten, aber schaffe es auch nicht.
    Liebe Grüße Weena
    (bin mit meinem Blog zu wordpress umgezogen http://unauffaellig-blog.de)

    AntwortenLöschen
  2. Denk Dir nix,
    manchmal bin ich auch sehr froh und vor allem dankbar dass wir soviel Sachen haben können und im Überfluß leben, das können viele auf dieser Erde leider nicht.
    Ja habs mitbekommen mit dem neuen Blog :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen