Freitag, 24. März 2017

Wochenrückblick

so lala

- gedacht:
1.wer viel seelischen Ballast mit sich herum trägt, braucht keinen materialistischen mehr!

2. Profi heißt doch nichts anderes, als innerlich abzuschalten und zu funktionieren.

3. ach scheiße, zuviel denken ist auch scheiße.
Grübel, grübel und studier, warum fahr ma ned zu dir. Beobachte deinen Geist und halte ihn unter Kontrolle...ich achte mehr drauf, weil ich mich sehr gern in Grübellöcher vergrabe:
 http://www.alphainside.de/5-tipps-wie-du-damit-aufhoerst-zu-viel-nachzudenken-und-aengste-vermeidest/

- beobachtet: früh morgends, ich sitze an einer stark frequentierten Haltestelle und warte auf meine Bahn. Als eine Bahn kommt und diese Massen an Menschen entlässt schaue ich nur auf deren Beine, erschreckend wie steif, stakkatoartig im Soldatenschritt die Menge dahin hastet.

- apropo Bahn. Das Teil brauch ich:



http://www.schleckysilberstein.com/wp-content/uploads/2017/02/shitty-life-pro-tips-7-5891bd6a8e59d__605.jpg?x23608

- nichts für mich: Gruppensex. Ich hör auf mich zu Sachen zu zwingen, die einfach nichts für mich sind. Gruppen mit bekannten Leuten ist schon schwierig, aber mit Fremden:no go! Deswegen ist Frauenkreis nun gekancelt. Die Zusammensetzung ist jedesmal massiv anders, ständig kommen neue Leute dazu, andere bleiben fern, das stresst mich zu sehr. Anders als früher bei den Selbsthilfegruppen war es da meistens eine stabile Zusammensetzung. Aber auch das ist keine Option mehr für mich da aufzukreuzen.

- gefreut: bei der Tafel 5 glutenfreie Brote abgestaubt. Die wissen ja das ich das esse und sonst nichts von deren Bäckerabteilung mitnehme, so haben sie mir die zurück gelegt. Voll toll!

- gemerkt: Manchmal, in einem emotionalen Stress orientiere ich mich zu sehr an der weltlichen Zeit/Uhr. Konnte diese Tage akzeptieren, dass meine Seelenzeit anders funktioniert und ich mich nach Bedarf/Gegebenheiten daran orientieren darf, manchmal gar MUSS.

- ausgeknockt: ich weiß nicht ob das am Thema Arbeit lag, aber gestern energietechnisch richtig eingeklappt. Musste mich tagsüber zweimal hinlegen, konnte auch etwas schlafen. Habe das Gefühl, dass das Medikament wie ein Turbo wirkt, wie ein Strohfeuer: Ich fühl mich schnell fit und wach, der Puls ist konstant höher, schlafe dadurch schlechter und irgendwann holt sich der Körper seine Auszeit dann eben doch.
Wie ein Trabi den man mit Superbenzin tankt, der fährt vielleicht auch 100 Kilometer schneller als sonst, aber dann kracht er zusammen, weil der Motor und die ganze Karosserie nicht dafür gemacht ist.
Ansonsten fühlte ich mich aber weiterhin etwas klarer und fokussierter im Kopf. Konnte vor mir her geschobenes eher machen.

Sonstiges: all die Lebenshilfebücher und Seiten (von denen wir immer mehr erschlagen werden und eh jeder beim anderen abschreibt) "ala wie Du am besten..." oder "wie Du wieder/mehr ...selbstbewußter wirst, Gewicht verlierst, Deine Vergangeheit abschließt, mit Wut, Angst, Ärger besser umgehst, mehr Freunde findest...ect." helfen NICHT! Mir zumindest nicht, naja vielleicht mal kurzfristig, also es gibt ganz wenige Bücher die ich dazu immer mal wieder hervorkrame.
Spontane Idee: Aus den Büchern ein hübsches Lagerfeuerchen machen. Aber Bücher verbrennen ist jetzt auch nicht so der Hit...hatten wir schonmal....
Stattdessen: Fuck it!
Oder: mehr akzeptieren was geht und was nicht (GNNAAAA!!) zum Beispiel mit der Begründung, dass frühkindliche Traumatas auch das Gehirn ändern. Siehe:  http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/trauma-folgen-das-gehirn-zeigt-erlittenes-12283312.html

ich hätte wahnsinnig gerne einen winzig kleinen Einblick in meinen göttlichen Lebensplan. Ehrlich.

Aussicht: Zeitumstellung: Fuck, es bleibt ab jetzt wieder ewig hell. Auch das stresst mich...

Kommentare:

  1. "...ich hätte wahnsinnig gerne einen winzig kleinen Einblick in meinen göttlichen Lebensplan. Ehrlich. "

    ich bin dabei :-))))))) !
    Aus verspannten:-( Gründen habe ich gerade viel Zeit über all die Wahrheiten und Wirklichkeiten nachzudenken, die Du hier schreibst. Es sind zwar Deine (das meine ich mit ehrlicher Hochachtung), aber Vieles ist sehr kompatibel zu meinem Leben. Zum Experten für sich selbst werden, das ist es.

    Viele Grüße
    Beate, die gerade dabei ist, einen völlig (sehr schmerzhaft) verspannten Oberschenkel durch Erkenntnis und Sanftheit zur Entspannung zu bewegen und zu überzeugen, dass es nicht mehr nötig ist ;-), weil "übergeordnete" Hierarchien nix mehr zu melden haben, selbstbestimmt eben.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Beate, dann Dir erstmal gute Besserung und baldige Entspannung!
    Und gutes Sein mit der Selbstbestimmung! :-)
    UND ein schönes Wochenende ;)

    AntwortenLöschen