Samstag, 4. März 2017

Wochenrückblick

 Viel unterwegs gewesen, was auch ein wenig ablenkte und gut tat.
Aber ich brauche immer noch sehr viele körperliche Pausen.

- gelesen: "jeder 2. Hochleistungssportler wäre bereit, innerhalb von 5 Jahren zu sterben, wenn er durch Einnahme einer Droge eine olympische Goldmedaille sicher hätte!"
Äh entschuldigung, wie krass ist DAS denn????
Das kam bei einer Studie von Bob Goldmann 1980 heraus und wurde durch spätere erneute Umfragen immer wieder belegt.

- gespürt: vermehrt Salz/Natrium aufzunehmen, tut mir sehr gut. Ich fühle mich frischer, klarer im Kopf, die elendige Mundtrockenheit ist weg..also einfach sitt! (Gegenteil von satt).

- gesehen: Chris Kolonko! Ein sehr sympathischer Travestiekünstler brachte das Leben der Marlene Dietrich auf die Bühne. Samt ganzem Orchester und allem drum und dran. Wahnsinnig schön und berührend und sehr sehr gut gemacht!
M. lud mich ein, der natürlich auch als Frau kam. Diese Thematik löst immer noch was in mir aus. Ich hatte bei der Show teilweise so eine Gänsehaut...M ist für mich als Frau das normalste auf der Welt, als wäre das schon immer so gewesen und wäre jemand mit einem blöden Spruch gekommen ... bei meiner derzeitigen Aggrolaune...hätts gekracht ;) Seinen/ihren Mut bewundere ich und natürlich gingen wir auch gemeinsam zur Toilette!
Danach in der Bar bekam er/sie sogar Komplimente, was ihn/sie fast schweben ließ ;)
Ein wohltuender, lustiger ganz toller Abend!
Kleiner Trailer über die Show:
 https://www.youtube.com/watch?v=lavveywvbdU

gerochen: Durch viel Sturm und Regen erfrischte Luft! Kann ich nicht genug kriegen!!

- Apropo satt. Morgens nur leere Kohlenhydrate und Zucker tut mir derzeit nicht so gut. Obst und Joghurt vertrag ich so früh noch nicht, jetzt probiere ich es mit einem Ei (zusätzlich zu den Broten), habe aber auch das Gefühl, dass das zuviel ist für den Magen so früh, weil er über eine Stunde heftig gurgelt und rumort.

- gewogen: Beim Doc, da ich ja keine Waage habe. Ich war seit ich ausgewachsen bin immer so bei 60 bis 63 Kilos, bei 183cm. In meinen übelsten Zeiten war ich bei 53 Kilo, jetzt also bei 73 Kilo. Völlig okay, fühlt sich auch richtig und gut und vor allem stabiler an!

- aussortiert: seit Jahren nervt mich eine Winterbettwäsche. Denn irgendwie ist dann oft die Decke zu kurz, wenn ich die drauf hab, mehr als ätzend: kalte Füße die unten raussschauen! Also mal nachgemessen: Tatsächlich 6cm kürzer! Endlich aussortiert und eine neue gekauft. Manchmal kann ich es mir schon auch schwer machen :/

- gehört: 1. Gewitter: kurz aber heftig!

- getan: hart verhandelt. Auf meine Forderung bestanden, weil ich mir innerlich sicher war (ganz wichtig dabei!) entweder ich bekomm den Preis oder ich behalt das Teil. PUNKT.
Ich hab nichts gegen faires verhandeln, ob es auch billiger geht, aber so eine Manipulationsmasche aufziehen ala "muss grad sparen" und rumjammern (wo ich genau gemerkt habe, das ist reine Show!), das geht halt gar nicht. Fazit: Meinen geforderten Preis bekommen! STARK!

- Tafel: erstmal geärgert, weil der Drehbuchmann zur Tür herein schoß, direkt auf mich zu und ohne Hallo oder sonstiges mich volljammerte, dass seine Tüten weg sind, das er das Rad kurz stehen ließ und weg waren sie und überhaupt und keiner hätte was gesehen....ARGH wie ich a) diese unhöfliche extreme Vereinnahmung hasse, aber noch viel mehr b) dieses Kleinkindverhalten/Unselbstständigkeit von einem fast 60-jährigen!
Zum Glück stand meine Nachbarin neben mir, die auf das Gespräch einging, während ich gelangweilt in eine andere Richtung sah und mir einfach dachte: Woah typisches Alkoholikerverhalten (meine Mutter war auch immer so hilflos und ohnmächtig, na sie ist es wohl heute immer noch), mach keinen Terz rum, frag die Leute von der Ausgabe, ob sie paar Tüten übrig haben. Fertig. Kein Grund so ein Fass aufzumachen.

Danach umso mehr gefreut, weil es echt reichlich und gute Beute gab!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen