Dienstag, 14. Februar 2017

Check up!

Ehrlich gesagt hab ich den Check-up beim Doc nur fürs Bonusheft der Krankenkasse gemacht, weil es dann Geld gibt.
Ich geh nicht gern zum Arzt und außerdem weiß ich ja das ich das altbekannte Lied zu hören krieg: "Mei san Sie gsund!".

So auch gestern. Auch wenn ich erst die Hälfte durch hab (aber ich bin mir sicher, dass der Rest auch ok ist) sang mir mein Hausarzt das altbekannte Lied vor.
"Mei so a gsunde Leber hab i scho lang nimma gseng" (Ultraschall den Bauchraumes) und "ihre Blutwerte, alle top!"
Ich nickte nur.
Ich hatte weder die Kraft, physisch nicht, da noch nüchtern und psychisch auch nicht wegen übelstem Deprianfall, zu sagen:

"Nu hören Sie mir mal gut zu...dass es mir schrittweise besser geht, hat einzig allein damit zu tun, dass ich mich selbst informiert und vieles ausprobiert habe. Nie hat ein Doc mir mal geraten hochdosiert Magnesium zu nehmen und zwar als Mg-chlorid über die Haut, nie nannte mir mal ein Arzt chronische Histaminintoleranz (auch diesen Gentest hab ich selber bezahlt), nie erwähnte mal einer den Vitamin-D-Spiegel oder gar von einer Glutensensitivität (obwohl einer der Ärzte einen Sohn mit Zöliakie hat!)! Von niedrigem Ferritinwert will ich mal ganz schweigen....!"

Ich weiß, dass es keinen Sinn hat. Der gute Mann geht in 10 oder 15 Jahren in Rente. Oder früher. Oder später. Der hat eine übliche Dorfpraxis. Der behandelt jeden Tag Diabetes. Krebs. Erkältungen. Übergewicht. Herzkrankheiten. Sowas handfestes eben. Das was man entweder auf den ersten Blick eh schon erkennt, spätestens aber auf den zweiten im Blutbild.

Trotzdem bin ich froh ihn zu haben. Langsam gewinne ich Vertrauen zu ihm. Er nimmt mich ernst. Begegnet mir einigermaßen auf Augenhöhe. Ließ noch nie nen doofen Spruch ab. Fragt nach. Kann auch humorvoll. Und ist achtsam bei körperlichen Untersuchungen (wo er weiß dass das purer Streß für mich ist).
Das ist nicht selbstverständlich in dieser Berufsgruppe.
Und ich schätze das sehr.

Wir kommen noch kurz auf das Magenbrennen, weswegen ich vor kurzem bei ihm war zu sprechen.
Hm etwas besser aber noch nicht gut. Er verschreibt mir nochmal die Magensäurehemmer von denen ich ihm sagte, dass die nicht helfen. Er meint, ich solle eine höhere Dosierung ausprobieren.
Ich sage nichts, verdrehe innerlich die Augen, denke nur, dass am besten die Wärmflasche und lockere Schonkost (also nicht die ganz strenge) hilft, nehme das Rezept (das ich nie einlösen werde) will heim.
Hier raus.
Frühstücken.
Von weitem sehe ich das knallvolle Wartezimmer.
Bravo, da muss ich jetzt durch.
Ich schalte auf Augen zu und durch, schnell zu meiner Jacke, ich komme bei der Garderobe an, schaue hoch und meiner Ex-chefin die mir vor einer Woche kündigte direkt in die Augen.
Na bravo.

Kommentare:

  1. Hallo!!!
    Danke für Deine "Mitteilung" ;-).Toll, dass Du zurück bist. Freut mich ungemein.

    AntwortenLöschen
  2. Danke auch liebe Beate, dass Du hier bist.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen