Dienstag, 3. Januar 2017

Mal ganz langsam...

Ich bin froh, dass ich gestern, Montag um 8 Uhr, nirgends einen Job antreten musste.
Denn erst jetzt, Dienstag nachmittag, verdaue ich so langsam die Feiertage. Mein Introhirn braucht halt bissl länger.
Ist ok.
Der innere Antreiber, der ja im Dezember zur Höchstform aufgelaufen ist (was auch ok war), hält auch größtenteils die Klappe.
Ich kann so wirklich entspannen.
So ganz tief drin. Das kann ich selten, weil das innere Alarmsystem einfach extrem schnell anspringt und dann eben leider auch sehr lange aktiv bleibt.

Ich pack mir sehr wenige Termine in den Kalender und kaufe auch nur das nötigste was ich eben so zum Essen brauche. Ob das andere jetzt noch ne Woche länger aufm Einkaufszettel steht oder nicht, ist egal.

Morgen muss ich arbeiten (und da wird wohl sehr viel zu tun sein) das ist auch ok, denn danach ist wieder frei...und es soll viel Schnee kommen und auch tagsüber im zweistelligen Minusbereich bleiben.
Da gehe ich mal mit dem Leben mit und tue so wenig wie möglich....ganz natürlich. Alles ruht in der Natur...und wir sind doch auch Natur!

Außerdem habe ich festgestellt, dass es mir sehr gut tut, mal wieder länger an einer Sache zu bleiben. Lesen zum Beispiel. Stundenlang mich mit einer Geschichte zu beschäftigen.
Und nicht wie beim Pc alle Minuten/Sekunden was anderes.

Am Freitag ist hier eh nochmal ein Feiertag, so dass auch der Gedanke "ich könnte ja doch was tun/erledigen/kaufen" gleich mal im Keim erstickt wird.

Einatmen
ausatmen
lächeln
alles ist gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen