Freitag, 30. Dezember 2016

Die volle Fülle

Ich fühle mich nun doch etwa von all der Fülle leicht erschlagen...
Ich merke, dass es da auch bei mir ein Auf und Ab gibt.
Ich kann nicht absolut minimalistisch leben.
Ich will auch gewisse Dinge haben.
Aber eben nicht immer. Und dann kommt der Punkt wo ich wieder aufräume. Das heißt nicht, dass ich alles wegwerfe. Aber im Bad zum Beispiel räume ich wieder mehr weg. In Schränke. Dann benutze ich ein paar Wochen die Augencreme nicht mehr und es steht nur 1 Duschgel da.
Das für mich zu erkennen (es gibt nicht entweder oder, sondern sowohl als auch... in Zyklen) tut mir sehr gut und gibt mir ein Befreiungsgefühl.

Mein Teppisch unter dem Tisch (recht groß) fliegt im Frühjahr hinaus. Ich brauch immer ewig um den abzusaugen, weil sich wirklich jeder Krümel darin verfängt und bei dunkelrot sieht man das halt auch gut. Außerdem ist er selbst nach allen möglichen Behandlungen immer noch wellig, was mich echt nervt.

Auch das neu bestellte Rückenheizkissen geht wieder zurück.
1. sooo warm ist es gar nicht, da hilft für die schmerzenden Stellen immer noch die gute alte Wärmflasche die weniger Strom frisst.
2. 40,-Euro find ich dafür (das es mich nicht total begeistert) auch recht viel.
3. wieder ein Teil das hier rumliegt, weil man es ja doch immer greifbar haben möchte.

Warum es so wichtig ist mal nichts zu tun, wird hier gut erklärt.
Was da so im Hirn passiert.
Ich merke das sehr konkret in einem Overload wenn ich mir zuwenig Zeit zum verarbeiten gebe. Das introvertierte Gehirn braucht dafür auch viel mehr Raum/Zeit als andere (extro).

https://www.youtube.com/watch?v=8wNf-KMsSSI

Ebenso ein angenehmes Video mit tollen Überlegungen zu "Minimalist sein" gibts hier:
 https://www.youtube.com/watch?v=0UXabDk_mhs


Und dann wünsch ich Euch allen auch schon einen guten Rutsch, habt eine angenehme Silveternacht ganz in Eurem Sinne und wir lesen uns dann wieder im neuen Jahr!
Ich freu mich drauf ;)

(gerade gesehen, passend ist dies mein 300. Post in diesem Blog)

1 Kommentar:

  1. Gratuliere zum 300. Post und
    bis zum neuen Jahr dann, in welches ich persönlich einfach und schlicht hinüberwechsle, als wäre es jeder beliebige Abend im Jahr. Vielleicht ein paar Fotos machen, mal sehen, wie lange ich aufbleiben möchte. Einen guten Jahreswechsel, liebe Luzia!

    wünscht Dir ,
    Beate

    AntwortenLöschen