Freitag, 11. November 2016

Wochenrückblick

- immer wieder leicht kränkelnd, Blase ist zwar besser, fühl mich aber immer wieder mal krank, so schnupfig, dann heiß, dann schlapp, dann eiskalte Füße, dann wieder besser...

- versuche meine Gedanken mehr auf das zu lenken, was ich gut kann, gerne mache...viiiiiiieeeel zu lange habe ich auf meine Schwächen, Ängste und sonstige Spleens gestarrt und dagegen gekämpft. Soviel Kraftverschwendung!

- gesehen: den ersten Schnee!!! Hurra!

- habe mich also nach dem Telefonat mit dem Tattoostudio innerlich davon verabschiedet (und etwas ausgesöhnt) dass ich mein Tattoo entfernen lassen kann. Bleibt mir halt der Stacheldraht.
Am Dienstag ein anderes Studio entdeckt und mich spontan ebenfalls zur Entfernung beraten lassen. Das Mädl war kaum 30 Jahre alt, ihr Partner eher Mitte 20. Sie sah das Tattoo gerade mal 1 Sekunde aus 2 Metern Entfernung und meinte sofort: "klar überhaupt kein Problem, geht alles weg!" Kurze Erklärung dazu, etwas nervös, dazwischen ein:" können auch gleich anfangen!" und was von "hochwertiger Laser der 100.000 Euro kostet."
Alles klar Mädl. Ich schlußfolgere mal: ihr habt nen Haufen Schulden und wollt die loswerden und erzählt das was der Kunde hören will. Was die Realität ist, steht auf einem anderen Blatt.

Anders die Frau vom Telefon. Frau über 50, ungeschminkt aber gepflegt, große Strickjacke, herzlich, bodenständig. Geht nah ans Tattoo, erklärt warum manche Stellen nicht weggehen können, egal welcher Laser, wir reden über 1 Stunde, plus 15mins am Telefon. Sie erklärt viel und ausführlich UND glaubhaft. Eben auch durch Erfahrungen.
Außerdem sind sie (ihr Mann auch)  nur an 1 festen Tag im Studio, dazwischen nur nach Termin oder je nach Freizeit. Ich ahne, das ist eher deren Hobby/Nebenerwerb, die brauchen nicht jeden Kunden um nicht verhungern zu müssen.
Während meiner Anwesenheit kommt ein 18.jähriger Bursch herein und zeigt ihr ein Bild das er gerne tätowiert haben will. Da wird sie zur Mutti (aber angenehm, nicht übergriffig oder so) und meint, dass er mit dem Tattoo mal Probleme bekommen haben wird ect...
Fühle mich gut aufgehoben. Und: lieber ein etwas ungeliebtes Tattoo (das soweit aber super aussieht) als ein fleckiges etwas, wofür ich nochmal viel Geld lassen müsste.

- hatte irgendwann letztens wunderschöne Träume, ja mehrmals in einer Nacht! Schwebte den ganzen Tag herum...kann öfter sein...

- war ausnahmsweise heute Freitag mal schwimmen und: es war viel weniger los. Was ich auch an einem Gespräch mitbekam, dass das meist so ist. Werde also auf Freitag bzw. wenn ich da arbeite, auf Donnerstag verschieben. Hätte aber für Montag schon gern einen festen Termin außerhalb, so komm ich irgendwie schöner in der Woche an. Mal sehn was sich ergibt.

- und mal wieder paar Folgen Cesar Milan geguckt. Ich kann da auch soviel für mich mitnehmen: ruhig und bestimmt sein, ATMEN und entspannen. Ich hab ja in meinem Kopf auch so ein Rudel wilder Hunde Gedanken, die etwas Erziehung und Disziplin durchaus genießen: ahso, daaa gehts also lang...wußten wir ja nicht....

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen