Samstag, 26. November 2016

Glutenfreie Weihnachten

So die letzten Jahre habe ich ab Oktober massenweise Weihnachtsnaschereien in mich hinein gestopft. Es war eine regelrechte Sucht. Oft bis in den Januar hinein.
Und das war gut so. Als ob es einen Sinn gemacht hätte.
 Ich habe mich ein "wenig" an den Sachen satt gegessen.

Als ich nun die ersten Süßigkeiten in den Geschäften sah, war da kein Wehmut ala: darf ich alles nicht mehr essen. Sondern: Brauch ich nicht mehr, es tut meinem Körper und meiner Psyche nicht gut, ich vertrage es nicht mehr...ja bis hin zu: ich will es nicht mehr!
Hätte mir das mal einer vor 3 Jahren gesagt!

Dass es glutenfreie Alternativen gibt, wußte ich. Ich muss also auf nichts verzichten. Es reicht mir, diese Sachen erst ab jetzt zu essen.
Gespannt war ich, ob das schmeckt.

Mein erster Fang war in einem Reformhaus, Vanillekipferl mit Schoko, Normalpreis 2,49€, heruntergesetzt auf 1,99€ (da etwas zerknautscht), als ich fragte, ob es diese Packung auch weniger zerbröselt gibt, bekam ich nach einem kurzen Gespräch die Kekse für  1 Euro! Schmecken gut!

Mit dem selber backen hab ich es nicht soooo, schon gar keine Plätzchen (es gibt nur die Haferplätzchen die ich selber mache). Aber ein glutenfreies einfaches Rezept für Stollen, fand ich. Daran wagte ich mich heute morgen und was soll ich sagen: LECKER! Gut das Marzipan hätt ich mehr zerbröseln können und etwas weniger Backpulver hätt es auch getan, aber ansonsten: herrlich orangig, etwas rumig, kein zerbröseln und nicht so supersüß. Paßt!

Dann hab ich mich nach weiteren Kaufmöglichkeiten umgesehen und fand einen Shop der sich auf glutenfreie Nahrungsmittel spezialisiert hat. Witzigerweise bei mir recht nah, wenn ich also eh mal eine Tageskarte für die Bahn habe, werde ich da mal vorbeischauen (und spar mir so Versandkosten). Die haben nämlich viel reduzierte Ware von bald ablaufenden Dingen und viele Angebote wie 2 Sachen zum Preis von 1. Also kaufte ich da jetzt für rund 20,- ein. Es gibt dort auch andere Firmen, als die ich hier in Geschäften finde, daher eine willkommende Abwechslung.

Ich freue mich, dass ich nicht darben und verzichten muss, sondern Spaß und Freude am glutenfreiem Leben haben kann!
Noch dazu tut es mir wirklich sehr gut, dieses für mich unverträgliche nicht mehr zu essen.
UND wenn mich doch mal der Geschmack nach "normalen" Backwaren überkommt, ist das auch ok, in kleinen Mengen und nicht zuoft macht es mir nichts aus.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen