Donnerstag, 6. Oktober 2016

Weil es mich immer wieder einholt...

Nochmal aus dem Buch von Jochen Peichl.
Ein Zitat von Stephen Wolinsky:
Wenn man ein Kind bittet, das aufzugeben, was es will oder sogar sich selbst aufzugeben um der Mutter zu gefallen und somit zu überleben, dann fordert man es dadurch auf, ein inneres Bedürfnis aufzugeben.

Ich finde "inneres Bedürfnis aufgeben" einen sehr schwachen Ausdruck für diesen Seelenmord, der sooft an Kindern begangen wird.
Und mit "was es will" sind nicht die neuen Turnschuhe gemeint!
Die Identität wird nicht ausgebildet...darf nicht ausgebildet werden.
Das Kind ist eine leere Hülle, die die Bedürfnisse der Eltern (nicht nur der Mutter) zu befriediegen hat.
Bei mir forderten beide Elternteil dieses: Sei so wie ich dich haben will, sei für mich da, fülle meine Leere, gib mir Liebe!
Das läuft natürlich nicht über so eine klare Kommunikation. Sondern sehr subtil über Manipulation. Über den Wechsel von in den Himmel loben und totale Abwertung, oft ohne dass man einen Grund erkennen würde. Das verunsichert das Kind und es versucht noch mehr lieb zu sein. (es gibt natürlich noch viel mehr Möglichkeiten das Kind so zu formen wie man es braucht).

Mich triggert das immer wieder, wenn ich nur ahne, dass mich wieder jemand für sich benutzen will. Oder wenn jemand nur den Hauch dieser Verhaltensweisen zeigt.
Letztens war ich irritiert im Kontakt mit einem Mann. Ich brauchte 2 Tage um das zu ordnen und zu ergründen um was es ging.
Dann kam ich drauf: Love bombing und Gaslighting.

Es gruselt mich...
Dabei den Satz gefunden: "wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, ist oft Vorsicht angesagt..." oft zeig sich nämlich erst nach einer Zeit, das der supertolle neue Mann/Frau eben ganz und gar nicht schön ist (eher innerlich gemeint).

Immer wieder: meins finden, meine innere Stärke, bei mir bleiben. So schnell rutsche ich ins alte Muster und bediene den anderen....daher oft der Wunsch nach alleine sein...da bin ich defiitv sicher.

Lesenswert:
http://hartesbrot.blogspot.de/2013/10/der-ursprung-alles-bosen.html

und der Anwalt für die Kinder Andrew Vachss:
 http://www.vachss.de/mission/dispatches/disp_9408_a.html

Kommentare:

  1. Ich auch :-), weil gerade in D und SIE nicht weiß, wie SIE ist, aber ich und ich nicht wieder diese alten Muster bedienen will, auch nicht mit einem Bombardement von em.Er.

    Viel Kraft !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Dir auch viel Kraft! ;)
      Aber was heißt em.Er.?

      Löschen
  2. Ja, ja und nochmals ja. Ein Zitat eines Schweizer Entwicklungspädagogen habe ich immer bei mir, weil ich es so wertvoll finde:

    "Ein Kind kommt nicht für die Eltern zur Welt. Es ist nicht da, um die Erwartungen der Erwachsenen zu erfüllen, sondern um zu dem Wesen zu werden, das in ihm angelegt ist. Es darin zu unterstützen, ist unsere Aufgabe."

    Remo Largo


    ---

    Lieber Gruss und weiterhin den Mut zur deiner eigenen Identität, das wünsche ich dir!

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ohja ein sehr schönes Zitat. Würd ich gern meinen Eltern auf den Bauch tätowieren. hm.
      Na denn...weiterhin biegsam und doch stark bleiben wie der Bambus. klasse! ;)

      Löschen
    2. Harhar, dieses Tatoo würde seehr vielen Menschen seeehr gut stehen... am besten auftätowieren bevor sie sich fortpflanzen!

      Zum Glück hast du herausgefunden, warum dich das Zusammensein mit diesem Menschen/Mann angetriggert hat.

      Love Bombing musste ich erstmal im Web lesen. Narzissmusfalle.

      Subtiles Unbehagen endlich benennen können. Andere ihre Lücken selber auffüllen lassen. Erkennen, dass es eine Wahl gibt.

      Lieber Gruss
      Anne

      Löschen
  3. Hallo Luzia

    Ich würde gerne diesen Post in meiner nächsten Ausgabe "Anderswo in Bloggersdorf" verlinken. Wäre das für dich ok?

    Lieber Gruss

    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anne, ja das wöre ok und würde mich sogar freuen. Weil ich denke, dass das Thema psy. Gewalt noch nicht so bekannt ist, wie es sein müsste.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luzia, vielen Dank. Ja, ich glaube auch, dass dieses Thema weitere Verbreitung verdient.
      Lieber Gruss
      Anne

      Löschen