Samstag, 8. Oktober 2016

R.U.H.E

Ich habe endlich mal wieder die innere Ruhe zum lesen.
Nicht mal eben paar Seiten in der Bahn, sondern sich hinsetzen, alles was benötigt wird um einen herum stellen und dann regelrecht in die vielen Buchstaben versinken.
Die Welt ausschalten. Bei mir ankommen.

Ich mag "DIE ZEIT". Und da ich sie einemal kurz im Abo hatte, bekomme ich immer wieder schöne Angebote. Nun also wieder mal 3 Wochen gratis die Zeitung lesen. Mit Artikeln die tiefer gehen. Was es mit der rechten Szene in Bautzen so auf sich hat, was die Genforschung derzeit alles forscht oder warum "beleidigt sein" derzeit so groß in Mode ist und vieles mehr.
Es ist auch selten, dass ich die innere Ruhe UND ein Interesse für die Welt habe. Also wird sie doch nicht so ganz ausgeschalten :-)

Dazwischen ein wenig aufräumen oder sauber machen.
Oder natürlich einen langen Spaziergang genießen. Dabei am Sportplatz vorbei gekommen, der Samstagvormittag natürlich reich bevölkert ist. Die Jugend muss Fussball trainieren. Ich stelle mich an den Rand des Feldes, weil mich irgendwas daran interessiert. Ich komme bald drauf, was es ist:
Eine kleine Fußballmannschaft (6-8 j.) spielt. Pro Mannschaft etwa 6 Jungs. Auf je einer Seite ein Trainer. Der eine brüllt aggressiv was sie machen sollen. Der andere lobt seine Jungs was sie gut gemacht haben und gibt sachlich Hinweise wie sie sich verhalten können, damit sie mehr Erfolg haben.
Wo fühlt sich so ein kleiner Knirps (und im übrigen die Erwachsenen auch) wohl wohler?
Wer bringt gern viel und gute Leistung? Wer geht mit Freude ins Training/auf ein Tunier?
Sehr interessant. Hätte ich einen bequemeren Platz gehabt, ich hätte mir das gern weiter angesehen.

Danach noch was warmes in den Bauch: Gnocci mit Kürbiscreme und Roast-Beefstückchen. Leeeecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen