Sonntag, 11. September 2016

Siegernahrung

Siegernahrung -Glutenfreie Ernährung für Höchstleistung, ein Buch von Novak Djokovic einem Weltstar in Sachen Tennis.
Der gute Mann brach regelmäßig bei großen Tennisturnieren zusammen, auch sonst war er eher müde und hatte mit Atemwegsproblemen zu kämpfen.
Auch er probierte alles, neuer Trainer, mehr Nährstoffe, mentales Training, alles half nur kurz...
bis er wieder bei einem Match zusammenbrach, doch diesmal sah ihn im Fernseher ein Arzt der eine Nahrungsmittellunverträglichkeit vermutete.
Die zwei setzten sich also zusammen und der gute Novak dessen Eltern eine Pizzeria hatten, ließ fortan jegliches Gluten weg. Und das war der Schlüssel zu seinem Erfolg.

Das Buch liest sich ganz gut. Er missioniert nicht, er erzählt einfach von seinem Leben und wie seine Ernährung aussieht, die für ihn stimmt. Für andere mag was anderes stimmen. Viel neues erfuhr ich nicht.
Ich konnte nur so gut nachfühlen, wie er sich nach nur 2 Wochen gluten (und milchfreier) Ernährung fühlte. Wach, frisch, energiegeladen ohne Stimmungsschwankungen!
Es ist nicht normal morgens nach 9 Std. Schlaf sich wie bei einem Kater zu fühlen, ohne Tropfen Alkohol.

Ich kann das alles nur bestätigen, vor allem meine emotionale Ausgeglichenheit finde ich toll. Aber natürlich auch dass ich wieder mehr Kraft und Energie habe. Es war eine lange Tüftelei und ich hoffe, dass diese nun zuende ist.

Gestern backte ich meine ersten glutenfreien Semmeln, zwar mit Quark, aber pro Semmel is dann der Anteil so gering, dass ich das verkraften kann. Sie sind sehr lecker, luftig und doch fest geworden. Und einfach sind sie auch noch.

Auch hab ich das Gefühl, dass ich histaminhaltiges wieder besser vertrage. Klar wenn die Entzündungen im Darm zurück gehen (verursacht durch Getreide das man nicht verträgt), nur noch kleine Mengen an Histamin ankommen und der Hauptübeltäter weggelassen wird.
Das freut mich, so erweitert sich wieder mein Speisenplan, wobei ich keinen Mangel an Auswahl habe, aber hin und wieder ne Banane und Tomaten hätt ich schon Lust drauf.

Und sonst so:
Letztens total erstaunt. Normalerweise ist das Verhältnis zum Hausmeister eher seriös, ernst, fast steif und sehr höflich. Da ich jetzt aber insgesamt lockerer und entspannter auch mit Menschen bin, strahle ich das wohl aus (wie schon berichtet und fast täglich erfahrbar) nun sah ich den Hausmeister letztens wieder und er? Er macht nen Witz mit mir! Herrlich! Einfach eine nette Begegnung! Meine massiven Mauern dürfen sinken oder sich im Material verändern :)

Kommentare:

  1. *herrlich*: "meine Mauern dürfen sinken oder sich im Material verändern ... köstlich zu lesen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    filter-, menmbran-, siebartig, ich stell es mir gerade noch vor :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein noch passender ist: ich hab meher Türen in meine Mauern gebaut, so kann ich selber entscheiden, wen ich näher an mich ranlasse und wen nicht, weil so ganz ohne Mauer is ja auch doof.
      Mein Name ist Rapunzel und ich lass mein Haar herunter *grins*

      Löschen
  2. Würdest Du Dein Brotrezept für glutenfreies Brot zu Verfühung stellen? Ich möchte mir gerne eines backen, da ich dem Verdacht auf Glutenunverträglichkeit nachgehen will (Müdigkeit und gleichzeitige Konzentrationsschwierigkeiten begeleiten mich auch schon seit langem immer wieder).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich weiß ja nicht wie das in Schweden ist mit den glutenfreien Sachen, sonst würd ich vorschlagen einfach ein fertiges Brot zu kaufen, denn glutenfreies Mehl brauchst Du eh und da wo es das gibt, gibts meist auch schon fertiges (kekse und so) wenn Du Dir aus Deutschland was schicken lassen kannst: im dm und Tengelmann gibt es eine gute Auswahl.
      Aber hier ist das Rezept für 10 Semmeln:
      250g quark
      100g Zucker, 1Pck Vanillezucker (wenn man es süß mag, sonst halt weniger)
      Pr. Salz
      1 Beutel Backpulver
      6 El Milch
      6 EL Öl
      1 Ei
      alles vermischen, dann nach und nach 300g glutenfreies Mehl dazu (ich hab 150g Kartoffelmehl und 150g Fertigmischung aus Reis und Maismehl
      mit eingemehlten Händen Semmeln formen, aufs Backbleck, mit Ei bepinseln und für 15 mins (ich hatte sie etwas länger drin) bei 170 Grad backen.
      Das nächste Mal mach ich noch Rosinen mit rein, weil ich eh nur süß frühstücke.
      Gute Gelingen!!! ;)

      Löschen
    2. Da bin ich echt gespannt! Bisher habe ich ja nicht nach Glutenfreiem geschaut. Alles völlig neu für mich so einzukaufen. Es dürfte da aber schon Einiges geben, es gibt ja auch Laktosefreies zB. Ich möchte für mich ja nicht die "Gäule scheu machen", aber ich merke doch immer wieder einen deutlichen Unterschied, wenn ich auf verschiedene Dinge achte. Herzrasen war früher eine Alltagsgeschichte, der ich kaum Beachtung schenkte. Nicht dass ich dachte, das sei normal, aber ich kam da einfach nicht auf die Idee "nach mir zu schauen" :-(( Ok jetzt kann ich das ändern, langsam aber bestimmt.

      Vielen Dank schon mal ich habe mir das Rezept kopiert

      und Gruß,
      Beate

      Löschen
  3. Ja bin auch gespannt ob und welchen Unterschied Du merkst.
    Wichtig ist wirklich absolut kein Gluten zu erwischen, die Maisnudeln find ich sehr lecker. denn der Durchbruch kam erst, als ich wirklich jede normale Brotscheibe und mal ein Stück Kuchen wegließ.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen