Dienstag, 20. September 2016

Entscheidung

Die Entscheidung ist gefallen.
Ich werde den Job nicht machen.
Ausschlaggebend war nun, als ich alle Bedingungen schwarz auf weiß las.
Dass das nicht geht.
Wir hatten schon darüber gesprochen, aber in dem ganzen innerlichen Streß fiel ich sofort in "klar kein Problem - gefallen wollen".

Auch der Rest war teils unklar und unstimmig. Klar, hätte man klären können, da ich aber eh schon eher im "nein" war, wars das nun.
Hab denen ne Mail geschrieben, haben sich bis jetzt nicht gemeldet.
Gut dann geh ich nun Fenster putzen.
Die Anspannung muss raus.

Trotzdem war das alles für was gut. Ich hab nochmal einige Punkte gefunden woran es hängt, was Arbeit so schwierig macht. Und auch sonstiges was mit mir zu tun hat, wurde bewußter.

Immerhin, ich habe es in Betracht gezogen, ich war beim Vorstellungsgespräch, es gibt Chancen...
und ja traurig bin ich trotzdem auch.

Kommentare:

  1. Liebe Luzia, es hat mich berührt, von deiner Auseinandersetzung in den letzten Tagen zu lesen. Doch die Alarmglocken haben scheinbar bei dir ganz zu recht geschellt. Da hellhörig zu bleiben, brwahrt vor weiterem Schaden. Unklarheiten in einem Arbeitsverhältnis schon ganz zu Beginn .. nicht abgeschickter Vertrag ... und dann gleich 6h Arbeiten. Der Betrieb scheint seltsam zu kommunizieren.

    Wünsche dir eine möglichst gute Zeit, und viel Selbstfürsorge, trotzdem! Dass du traurig bist, auch das kann ich verstehen. Weil du diese Arbeit wirklich gewollt hast und du sie gern gemacht hättest. Wenn die Begleitunstände aber nicht passen, dann lieber ein Ende mit Schrecken als anders rum. Ich möchte dir Mut machen, dennoch dranzubleiben!

    Lieber Gruss
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Anne,
    danke für Deine Zeilen, ja jetzt wo ich wieder klar denken kann, fällt mir noch viel mehr auf was nicht ganz koscher war...und ich kann mir eben auch gut vorstellen, dass da viele Langezitarbeitslose (um die sie sich ja so gern kümmern) darüber hinwegsehen, hauptsache Arbeit.
    Heut morgen fiel mir ein: Mit dem Vertrag kann ich gut abspülen, so schwammig ist der :)
    Werd mal einen Bekannten der im Betriebsrat eines großen Unternehmens sitzt bitten, da mal drüber zu schauen, was er sagt, bin gespannt :)
    Das es nicht nur an mir lag, erleichtert das ganze jetzt etwas und ich muss mich nicht selbst zerfleischen.
    Es geht mir jetzt gut und klar bleib ich dran ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen