Donnerstag, 1. September 2016

Ein Ausflug mit Tücken

Gestern mit D. mal wieder unterwegs gewesen.
Wollten beide wandern, weil wir das beide dieses Jahr noch nicht einmal geschafft hatten.
Wir nahmen den Prinzenweg von Schliersee nach Tegernsee. Eine eher leichte Tour auf schönen breiten Kieswegen.
Nur mein Körper der wollte nicht so wirklich...schon die Nacht davor war Unruhe angesagt, viel schwitzen, viel Herzrasen...wenig Schlaf, aber keine psychische Aufregung oder Sorgen oder so...rein körperlich.
Dann in der Bahn merkte ich schon ich war gereizt, angespannt, sofort auf 180....warum? Ein toller Sommertag, nicht zu warm, eigentlich gute Laune, ein schöner Ausflug liegt vor einem, der Zug nicht so voll, alles pünktlich, mit D. war auch alles gut....nun denn.

Was soll ich sagen...der Aufstieg war echt Horror. Blutdruck im Keller, Puls hoch, ich hatte den Flattermann. So wie ich mich mehr anstrengte wurde es richtig schlimm, weiche Knie, kalter Schweiß, innerlich zittrig,...also gabs viele viele Pausen. Überlegungen ob wir lieber wieder umdrehen sollten...was tun...essen, trinken..., langsam gehen, allein gehen, wieder Pause...zweimal geheult wegen was? Nix...(na gut es war nicht gerade motivierend, das uns mehrfach über 60 Jahre alte Herren mit dem Mountbike überholten! Immerhin liegt die Hütte über 1200m) einfach dieses scheiß körperliche Gefühl.
Panikattacken würde man meinen, aber ich hatte nicht diese ängstlichen Gefühle/Gedanken wie sonst dabei. Es war mir sonnenklar, das ist rein körperlich und klar schlägt das jetzt auf die Laune, wenn man in einem friedlichen Wald mitten in Bayern hockt und was schönes machen will...es war Idylle pur. Eigentlich.

Ich nahm eine Tavor, einfach um den miesen Puls mal runter zu bekommen. Das half wohl etwas... auch das D. so entspannt reagierte war schön.

Bis zur ersten Alm also hochgeschleppt, da wollte ich dann weiter entscheiden. Die lange Pause dort tat gut, wir sahen dann auch, dass ab jetzt der Weg eigentlich schon wieder runter geht.

Dann erst wurde es ein toller Ausflug. Wunderbare Natur, leckere Gerüche, vorbei an Almwiesen voller Kühe, ein strahlend blauer Himmel, die Sonne die uns küßte....




Irgendwann wieder unten angekommen, war uns klar, jetzt gibt es nur noch eins: Ab in den See!
Wir waren fast 5 Stunden auf dem Berg unterwegs, den man gemütlich locker in 2,5 Std. gehen kann, aber egal, war halt Ausnahmesituation....und so war es das absolute Highlight unsere erhitzten, verschwitzten, erschöpften Körper im kühlen (sehr kühlen!) See zu entspannen mit einer großen Schwimmrunde...der Abendsonne entgegen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen