Samstag, 6. August 2016

was du zu dir nimmst...

Immer wieder faszinierend: 2 Tage kein Gluten und ich hab eine vollkommen freie Nase, also eher die Nebenhöhlen. Wunderbares atmen! Da will ich nicht wissen (doch eigentlich natürlich schon ;)) wo überall sonst noch mein Körper aufatmen, dass er sich nicht mehr mit dem schwerverdaulichen Kleisterzeug abgeben muss.
Leider hab ich noch festgestellt, dass das gekaufte glutenfreie Brot viel Hefe enthält, nicht gut bei Histaminintoleranz (aber ich glaube das würde noch gehen) aber ich schau aus wie im 6.Monat schwanger. Und fühle mich auch so eingeengt dadurch.
Also bäckt grad mein erstes selbstgemachtes glutenfreies Brot im Ofen.
Es riecht schon sehr lecker. Es bleibt spannend :)

Von Kuhmilch möcht ich auch gern wegkommen. Weil ich vermute, auch dass ist viel zu schwer zu verdauen und eher unverträglich für den Menschen. Außerdem vertragen auch das viele Histaminintolerante nicht. Aber ich merke auch hier, genau wie Weizen und andere glutenhaltige Sachen: Es macht süchtig! Es tröstet. Es glättet mal hohe Seelenwogen.
Ich hab den Konsum eh schon massiv reduziert. Hauptsächlich im Kaffe mag ich keine andere Milch (die Haselnussmilch wird morgen mal getestet, der Rest ist schon durch), und in den letzten Tagen haben sich wieder mehr Joghurts eingeschlichen. Auch da merk ich einen richtigen Suchtdrang, einmal angefangen....krass.

Langsam eines nach dem anderen. Ich glaube mich an ein glutenfreies Leben zu gewöhnen ist jetzt erstmal genug zu tun (bin da ja auch schon länger dran, am Anfang war es ja erstmal vom Weizen wegzukommen).
Wenn das klappt und ich mir darum genauso wenige Gedanken mehr drum machen muss, wie bei den nicht mehr vorhandenen Zigaretten, kommt das nächste.

Und dann kam mir die Tage so der Gedanke: Sag mal...trinkst du wirklich genug?
Bei so einfachen Dingen wink ich immer ab: natürlich trink ich genug, beweg ich mich viel.usw...aber wenn ich mal mich selbst kontrolliere sieht die Wahrheit oft anders aus.
Diesmal also Trinkkontrolle: 1,5 Liter Bottle geholt und die wird nun jeden Tag aufgefüllt. Am ersten Tag da dacht ich echt, mich würgts: soviel trinken? Gerade so habs ich geschafft. Jetzt ist es ein leichtes, die 1,5 Literflasche Wasser, dazu schonmal 2 Gläser extra gleich in der früh, nachmittags mein Apfelsaft/Gerstengrasgetränk, 1-2 Tassen Kaffe und 1 Tasse Tee.
Ich fühl mich wesentlich frischer. Wie eine Pflanze die erst so vor sich hindörrt und da zum frischen grün austreibt, wenn sie genug Wasser bekommt ;)

Kommentare:

  1. Hast du es schon mal mit Reismilch versucht? Sehr lecker und vegan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie gesagt, alles durch
      und mir geht es gar nicht um vegan.

      Löschen
  2. Ich liebe Mandelmilch, schön kalt oder auch zum kochen .
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nochmal, sag mal, welches Gerstengraspulver kannst du mir empfehlen ?
      Ich will es ebenfalls mal probieren.
      Kannst mir gerne per Mail antworten
      ♥lichen Dank

      Löschen
    2. dort wo ich bestellt habe, gibt es das wohl nicht mehr (hab grad nachgeschaut), aber bei Amazon findest Du genug Auswahl ;) LG

      Löschen
  3. Hallo liebe Luzia

    Das ist so elementar, zu erkennen, was einem guttut. Und das Unbekömmliche auszusortieren. Es gibt meines Erachtens nach auch viele Meinungen und Mythen heuzutage, über Ernährung, die eine erstmal selber über prüfen muss.

    Wünsche dir, dass du immer mehr zu dem kommst, was du brauchst!

    Liebe Grüsse
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Grüß Dich Anne,
    ja was für den einen Gift is des anderen Medizin ;)
    Danke, bin auf dem besten Weg zu finden was ich brauch ;)
    Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen