Freitag, 22. Juli 2016

AHA-Momente Teil 2

Es ist nicht so, dass ich ab jetzt materielles total verabscheue.
Ich finde es toll, das ich einen günstigen Milchschäumer gefunden habe, mit dem ich jetzt hin und wieder meinen Kaffe veredle. Es ist ein Plastikteil, mit Handbetrieb, fertig. Kein stylisches Ding für 50 Euro oder so. Nö ich zahlte knapp 5 Euro.
Es soll funktionieren.  Fertig. Um das geht es mir und nicht um das vermeintliche Ansehen *boah hat die nen coolen Milchaufschäumer*.
:-)

Bei mir zeigte sich das schon sehr früh! Fernseher? Weg damit. Auto? Ja schön und gut und ich fuhr auch ne zeitlang gern, aber es waren halt immer alte, gebrauchte. Mir gefielen sie, meistens fuhren sie. Fertig. Es musste kein Sternchen oder sonstiges drauf sein.
Handy? Lange geweigert. Ich glaube es ist jetzt insgesamt erst mein 5. oder so. Weil ich die wirklich bis zum ko benutzte oder weil ich wirklich was anderes wollte (z.B. mehr Platz für Musik, bessere Kamera..ect.)

Natürlich mag ich es auch schön und gemütlich, aber das geht mit einer 300 Euro Couch genauso! Ich fühle mich in einer "ärmlicheren" Bude wohler, als in dem *oh shit da hat jemand aber Geld*-Penthouse.

Natürlich hätte ich letztes Wochenende schneller in Bamberg sein können. Mit dem ICE. Hätt aber insgesamt auch gut 80,- gekostet. So fuhr ich für 23,- halt mit dem Bummelzug. Ich hatte ja Zeit und musste genauso oft umsteigen wie beim ICE. Das interessante dabei: ich stand vollkommen dazu und als das in der Kafferunde zur Sprache kam (wie lang fährste jetzt ect.) konnten das alle verstehen und fanden das völlig okay.
Da hab ich (innerlich voller Scham) oft schon blöde Kommentare kassiert.

Und das ist der Punkt. Diese nicht zu sich stehen/Unsicherheit, spüren die Egomenschen schnell und hauen genau da rein! Dazu kommt, dass sie ebenfalls spüren, dass ich anders bin, deren Werte, Anschauungen (tolles Haus, viel Geld, Auslandsreisen usw.) nicht teile und da sie ja innerlich leer sind (und das mit materiellen Dingen zu füllen suchen), sich bedroht fühlen und mich angreifen.
Daher auch die innere Panik im Zusammensein mit solchen Menschen.
Es triggert eben doch!
Weil meine Familie genauso ist. Nur Äußerlichkeiten zählen, der Schein nach außen, die besten Sonderangebote...
Für die war ich wahrscheinlich mehr als sonderbar. So ganz anders als sie. Was man nicht kennt, macht Angst und man greift an.
Und, 3.Punkt, wenn man wenig materielles braucht ist man weniger manipulierbar. Wenn mich sogenanntes Prestige nicht juckt, hat es der anderer schwerer mich für seine Belange einzuspannen.

Wenn mir ein anderer "fishing for Kompliment" ganz begeistert von seiner Afrikatour erzählt, und ich so reagiere: "Nein echt? Hammer! Toll! Ist nich wahr!" Bläht das sein Ego. Wenn ich mich echt für ihn mitfreue und denjenigen mag ist das was anderes...wenn es aber nur darum geht, dass er damit angeben kann was er alles tolles gemacht hat langweilt mich die Wichtigtuerei und ich könnte so reagieren: "aha. Schön." Ich bediene sein Bestätigungsbedürfnis nicht und da kann der andere schon mal heftig zurück schießen, mit fiesen Sticheleien....

Man muss schon standhaft sein in unserer Gegend, in dieser Zeit um nicht diesem Ego-gehabe zu verfallen....
Und es ist schwer, Menschen zu finden, die ähnlich ticken.

Kommentare:

  1. Hihi, kann ich gut nachvollziehen. Du weißt den Milchaufschäumer bestimmt auch mehr zu schätzen als so manch anderer. Ich hab mir gerade zum ersten Mal ein Brot gebacken: Mit einem Brotbackautomaten, den ich über ebay-Kleinanzeigen gefunden habe - kostenlos! Ich bin total happy. Hab mir ein Zwiebelbrot gemacht (mit Backmischung und Röstzwiebeln), und es ist auf Anhieb gelungen. Bei den Leuten stand die Maschine nur in der Garage rum. Das Teil ist wie neu. Ich werde mir jetzt einmal die Woche ein Brot backen :-). Mehr brauch ich ja auch nicht.

    Schönes Wochenende & liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Oh gratuliere zum Megaschnäppchen :) Und klingt sehr lecker...laß Dir schmecken ;)))

    AntwortenLöschen