Montag, 6. Juni 2016

Fried-höflich

Heute mal wieder der vierteljährliche Termin beim Neurologen. Hochtzeitsdesaster berichtet...naja meinte der liebe Dok, das war aber auch ein Versuch von 0 auf 100 oder?
Ja schon...sein weiteres Mitgefühl und der herzlicher Wunsch auf baldige Fortschritte sind Gold wert. Best Psychodoc ever!

Danach in ein Geschäft, weil ich weiterhin auf der Suche nach einer passenden Sonnenbrille bin. Bin kein Fan von Brillen, brauch zum Glück auch keine, aber manchmal ist sie doch gut, weil ich mich dann geschützter fühle. Sicherer.
Eine gefunden. Noch nicht 100 pro perfekt, aber langsam find ich auch erst raus, wie sie sein soll, von daher...wird...

Da München endlich mal wieder mit Wärme und Sonne gesegnet ist, überlegte ich was ich noch schönes machen könnte und mir fiel der alte südliche Friedhof ein, den ich schon lange einmal besuchen wollte.
450 Jahre ist der gute alt und seit 70 Jahren kommen keine neuen Gräber dazu.
Hier liegen viele berühmten (oder/und reiche und/oder mächtige) Münchner. Manch einem konnte anscheinend der Grabstein  nicht groß genug sein.
Viele Namen kamen mir bekannt vor, so manche Straße, Platz oder Kulturraum heißt nun so. Wieder ein Stück über die Münchner Geschichte gelernt.

Alles herrlich verwildert, leider etwas unruhig weil drumherum halt das Stadtleben tobt samt Laubbläser, LKW's oder lautstark telefonierende Mütter.
Trotzdem genoß ich den Bummel sehr...



So jetzt Mittagpause und später gehts nochmal los: Alte Sonnebrille wieder zurück bringen, Paket abliefern, Medikamente holen, zur Bücherei und ein schönes Plätzchen in der Sonne suchen.
Diese dann tanken.
Dringend nötig.
Ganz dringend!

Gestern ein schönes Filmchen gefunden, das wunderbar zeigt, wie es introvertierten und extrovertierten Menschen auf einer Party ergeht:
 https://vimeo.com/164177132

Kommentare:

  1. Friedhofs ...ja ... sind ganz schrecklich hier in Nord America ... kahl und nichts zu sehen .. man kann sogar mal so eben mit dem Auto durch fahren um mal so eben "Hallo" zu sagen zu Oma und Opa ... so nachdem meine Tochter Jenny starb, habe ich ihre Asche in den Ocean getan ... weil die Friedhoefe hier sind einfach zu schrecklich ... LOve, cat.

    AntwortenLöschen
  2. Oh Cat mein herzlichstes Beileid!
    Schön, dass Du diese tolle Idee mit dem Wasser hattest! :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen