Freitag, 20. Mai 2016

Weiter anstrengend

Ich bin weiterhin am Rande der Belastbarkeit.
Ich weiß auch woran es liegt: An einem großen Termin nächsten Freitag. Erst wenn der vorbei ist, weiß ich dass ich wieder richtig innerlich loslassen und entspannen kann.

Davor ist gerade alles mögliche sehr belastend: Angst dass das Wartezimmer beim Arzt voll ist (war es zum Glück nicht), ein spontanes Gespräch mit den Hausmeister (Gedanken rasen, was sag ich, und wie, wie lange ihn anschauen, mag ich überhaupt mit dem reden usw...), später kommt noch ein Handwerker in meine Wohnung und montiert Rauchmelder (in meiner heiligen Höhle, so ein Störenfried! Ich mag nicht...), Besuch bei einer Bekannten (war dann doch ganz schön, außerdem bekam ich das supertolle Angebot das mir ihr Mann kostenfrei für mich verträgliches Brot aus seiner Arbeit mitbringen kann, weil das ja sonst eh weggeworfen wird),
unruhige Nächte, immer wieder im Kopf alles mögliche durchplanen...sehr anstrengend...

Deswegen gibts jetzt Ruhe auf der Couch, mit tollem Buch und koffeinfreien Kaffe.
Davor noch Wohnung etwas aufräumen, weil mich das vollgestellte erst recht unruhig macht.
Am Wochenende ruhiges radeln und mich dehnen...hoffentlich gut im JETZT bleibend, viel Wasser trinken und weiter lesen. Was gerade wieder mal richtig Spaß macht.

Nachtrag:
- 2 neue Rauchmelder zieren nun meine Decke. Mein paranoider innerer Kerl meint ja: "Tzz jaja Pflicht, dass das jede Wohnung haben muss, da is ne Minikamera eingebaut, damit man uns schön weiter beobachten kann!! Hat sich doch irgend nen Ex-Stasi-Typ ausgedacht."
Diesen Gedanken wegzudrücken ist grad nicht so leicht...

- Laborwerte abgeholt, siehe da: Ferritin ist mal bei fast 40! Trägt bestimmt zu meiner besseren Befindlichkeit bei, wenn man bedenkt, dass der Wer sonst so zwischen 18 und 23 war.
Auch der TSH-Wert ist mal über 1, sonst immer drunter, auch das glaube ich ist ein wichtiger Wert, warum es mir so gut geht.

- der aktuelle hohe Kohlehydrat/Zuckerkonsum trägt bestimmt zu meiner Reizüberflutung bei...so ätzend hibbelig und aufgedreht wie ich weiter bin...das sehr kurzweilig gestaltete und interessante Buch *Voll verzuckert* kann ich nur empfehlen. Meinen Essverhalten diesbezüglich (zuckersüchtig) hab ich mir ja schon öfter angeschaut und viel ausprobiert...ist halt nur viel schwerer davon loszukommen, weil es überall verfügbar und versteckt ist und essen muss ich ja, anders als rauchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen