Samstag, 7. Mai 2016

Weil ich es mir wert bin

Ich habe nie solche Sätze wie: ach bist du dumm. Das schafft jeder Trottel nur du wieder nicht. Bist du hässlich. usw. im Kopf.
Deswegen war ich beim Thema Selbstliebe/Selbstwertgefühl immer ein wenig irritiert wenn es hieß man solle solche Sätze, wenn sie im inneren auftauchen gegen liebevolle neue austauschen.
Ich kannte ja solche Sätze nicht, weder im außen noch im inneren.

Was ich aber habe ist das Gefühl dazu.
Wenn mir also z.B. etwas runterfällt habe sich sofort das niederdrückende Gefühl, als ob mich jemand dafür beschimpft/verurteilt hätte.
Das wurde mir die letzten Tage immer wieder bewußt.
Seitdem verändere ich also mein Gefühl.
Schwer zu beschreiben wie ich das mache, in etwa so, dass wenn mir was fehlerhaftes passiert und das drückende Gefühl kommt, hebe ich es wieder hoch, als ob ich mir sagen würde: nicht so schlimm, kann passieren und passiert auch anderen oft.

Statt mich nieder zu machen, kann ich teilweise sogar schon über mich lachen! Zum Beispiel als ich wieder und wieder das Blech, das am Ofen angelehnt war, mit dem Staubsauger umstoße, das Blech weider hinstelle, umstoße, bis ich das Blech woanders hinlegte, und das schmunzelnd!

Mir wurden früher nie solch verletztende Sätze (wie oben) gesagt, aber ich bekam immer das Gefühl, dass ich ja eh wertlos, unfähig, dumm usw. sei:
Durch Augenverdrehen, seufzen (in den richtigen Augenblicken), schweigen, keine Hilfe geben, Überforerung, Alleinlassen, beschämdende Geschenke, emotional benutzen fürs eigene Selbstwertgefühl, unpassende Kleidung (trotz genug Geld), keine Förderung usw. Gut nachzulesen in: Die Masken der Niedertracht.

Und dann hab ich gestern noch meinen Vermieter angerufen. Einfach so. Ohne große Angstschübe und Überlegungen und ihn wiederholt nach der neuen Küche gefragt. Nicht das er mir die kaufen und einbauen müßte, aber er sagte eben letztes Jahr, dass da wirklich mal eine neue reinmüsse und er sich drum kümmere.
Auch nachdem er meine private Situation (krank, nicht arbeitsfähig) etwas mitbekam und auch meinte, dass ich ja immer pünktlich die Miete zahle und auch sonst die Wohnung gut in Schuß halte (kein Schimmel, neu gemalert usw.)
Tja, ich nehm den beim Wort ;) Und nachdem mir also wirklich das Ding Stück für Stück zerbröselt, würde ich mir sehr über eine neue Küche freuen, die wirklich da reinpasst, einen neuen stromsparenden Kühlschrank hat, ordentlich verfugte Arbeitsplatten und das ganze bitte etwas höher eingestellt.
Auch das löst nämlich immer wieder dieses niederdrückende Gefühl aus, mit dieser uralten, schrammeligen Küche leben zu müssen.

Woher kommt aber jetzt dieser Wandel, diese Leichtigkeit, dieses mich mehr mögen und für mich einstehen?
Ich glaube, das ein großer Teil daran liegt, dass ich seit ca.10 Tagen Cordyceps nehme. Ein Heilpilz der gut für die Nebennieren und Entgiftung sein soll. Außerdem sehr stark die Psyche stärkt.
Ja, kann ich bestätigen!

1 Kommentar: