Mittwoch, 25. Mai 2016

Vertrauen und Liebe

Ich arbeite weiter an meinem Selbstwertgefühl. Achte drauf wann ich mich draußen wieder so minderwertig fühle. Steuere dagegen.
Begegnungen mit Menschen werden leichter, lusiger, unkomplizierter. Nicht so angespannt.

Selbstwertgefühl und Selbstliebe liegen nah beieinander...wenn ich mich wirklich selber lieben würde, würde ich weniger Zucker und für mich unverträgliches essen.
Hier fand ich ein paar schöne Zeilen zur Selbstliebe:
https://flowngrow.wordpress.com/2015/02/05/selbstliebe-warum-sie-so-wichtig-ist-fur-ein-ausgewogenes-leben/

Und was ist mit dem Vertrauen? Mir selbst vertrauen?
Auch sehr wackelig, oft traue ich mir zuviel zu und überfordere mich sehenden Auges. Oder aber ich meine, dass ich gar nichts kann. Beides wechselt sich ab.
Ich bin immer wieder erstaunt und auch erfreut, wie schnell mir andere Vertrauen...erst heute wieder...eine fast mir fremde Frau (wir hatten ein paar Mal geplaudert und wir haben eine gemeinsame Bekannte) fragte mich ob ich ihre Katze in ihrer Wohnung für ein paar Tage hüten wolle.
Das finde ich sehr schön, dass ich meine Verlässlichkeit und "Ordenlichkeit" anscheinend auch ausstrahle.

Ich bin sehr dankbar für diese heutige Begegnung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen