Montag, 9. Mai 2016

Erholung mit Dialekt

Auf der Suche nach etwas mehr Entspannung fand ich das  hier:






Vor sich hinkritzeln entspannt mich sehr, wenn ich nebenbei noch ein Hörbuch/Interview ect höre. Etwas ausmalen dagegen weniger, wie ich festgestellt habe, vielleicht bin ich auch einfach zu verspannt alles richtig zu machen. Ach...

Die Tabletten sind Baldrianpräparate. Etwas stärkere Auszüge aus der Wurzel. Schmackhafte (leider etwas scharf-Menthol geraten) Lutschtabletten. Ich nahm natürlich gleich eine ganze (wann lern ich es endlich, dass mein Körper sehr intensiv auf Medikamente/Zusatzmittel ect. reagiert und ich erst mit weniger als üblich anfangen sollte?!??!!).
Ein sehr.....Gefühl, ich find keine richtigen Wörter, ich war nicht müde, aber schon leicht weggetreten, irgendwie so "ausgeknipst" also in dem Zustand würd ich nicht Auto fahren...nicht unangenehm, aber eine halbe (evtl. je nach Situation eine Viertel) Tablette reicht.
Leider lässt es den Blutdruck sinken, der bei mir eh schon etwas niedrig ist und dann geht dafür der Puls hoch und das wiederum sresst mich. Herzrasen, PANIK! meint mein Körper...naja.

Da ich mich natürlich im Netz ein wenig über die Tabletten schlau gemacht hab, fand ich auch die günstigere Variante aus Russland (es ist erlaubt diese hier zu verkaufen, ein Teil steht sogar auf deutsch drauf).
Die deutsche Variante kostet: 10 Tabletten knapp 6,-
Die russische: 30 Tabletten unter 10 Euro.
Und es sind haargenau die gleichen.

Früher kannte man die Mittel noch gut (bevor die Pharmakraken das Geschäft mit der Nervosität für sich entdeckten). Wenn man also sagt ich nehm VALIDOL klingt das sehr nach Psychopillen, ist aber nur Baldrian ;)

Und dann hab ich gestern mit großer Freude entdeckt, dass die 2.Staffel der Vorstadtweiber startet! Die erste Folge gibts schon online:
http://www.daserste.de/unterhaltung/serie/vorstadtweiber/videos/folge-11-188.html
ich mag die österreichischen Frotzeleien und klare Ansagen ohne sich was zu scheißen. Das ist ein ganz eigener Charme....

und weil ich den Dialekt ja so mag (und mich immer wieder gräme das ich mein eigenes bayrisch unter den Tisch fallen lasse) gibts auch was auf die Ohren von Seiler und Speer:
(ja ich weiß das ist kein bayrisch, aber fast ;-))

https://www.youtube.com/watch?v=GWgisTPKCdk

Kommentare:

  1. Wenn du lieber "kritzelst" statt malst - kennst du Zentangle? Wäre das vielleicht was für dich?

    liebe Grüße Ilana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ilana,
    ja danke für den Tip, das hab ich bei schonmal gelesen und dann nachgeschaut. Ist mir aber immer noch zu geordnet, ich brauch wirklich leeres Blatt und dann Chaos :-)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist es eigentlich - ich mein du kannst es ordnen, aber eigentlich ist es nichts anderes als das vor sich hinkritzeln. Klar gibt es viele sehr geometrische Muster, aber auch unendlich viele andere. Und du weißt nie was im Endeffekt rauskommt ;).

      Hier sind viele Muster und Anleitungen gesammelt (http://tanglepatterns.com/) - doch die sind eigentlich nur für den Einstieg gedacht - es geht darum, dass man dann damit variiert und eben selbst was draus macht, sie abändert oder neue "erfindet".

      In den Büchern ist das ja eher zur Wissenschaft geworden, mit klarem Anfang und Schritten - doch das hab ich nie so genau genommen. Eigentlich finde ich genau das das Schöne dran - man kann so viel Ordnung oder Chaos haben wie man will.

      Für mich ist es einfach ein bewusstes "Telefonkritzeln" - du weißt schon, das was man oft nebenher macht. Und manchmal läuft es für mich auch heute nebenher, manchmal mach ich es sehr bewusst. Wie es grad gebraucht wird.

      Mich haben anfangs diese "Regeln" abgeschreckt, bis mir klar wurde, dass ja niemand sagt, dass ich sie einhalten muss. Wie alles - hab ich auch das Zentangel für mich angepasst.

      Löschen
  3. nur kurz - ich will dich nicht überreden oder so - wollte nur sagen, wie es mir damit ging

    AntwortenLöschen