Dienstag, 26. April 2016

Zufriedenheit

Ziemliche Bedenken und Ängste gehabt heute zu einem ausgemachten Termin zu gehen.
Eine Bekannte meiner Arbeitsstelle fragte ob ich auch ihr helfen kann. Fenster und Gardienen reinigen.
Eigentlich kein Problem.
Die Befürchtung: es ist jemand dabei während ich arbeite. Auch noch in ihrer Privatsphäre und die gute Frau hats exremst sauber. Da ist ein Möbelhaus die reinste Müllhalde.

Anstatt zu sagen: hej das kann ich, ich weiß, dass ich selber sehr sauber bin usw... wär mir am liebsten nach verkriechen gewesen. Ausweichen. Nicht hingehen.
Aber ich habs gemacht und es war lustig. Gar nicht so steif wie ich dachte. Und sie war so zufrieden und glücklich danach, dass sie mich ganz herzlich und feste umarmte.

War also gar nicht so schlimm.
Und wieder tut es gut, seinen Ängsten nicht die Macht gegeben zu haben.

Jetzt aber ne Runde Bett, mir tun alle Knochen weh ;)

PS: Gestern war eine kleine Mutprobe dran, ich hab im Friseursalon  gefragt, ob man die Musik etwas leiser machen könne.
Konnte man.
Man ej warum vorher so ein Geschiss machen? Kunde ist König! Und sooo abwegig war der Wunsch nun wirklich nicht....

Kommentare:

  1. Respekt . . . das gute, große Ganze setztvsich aus lauter kleinen Puzzelsteinchen zusammen !
    ♥liche Grüße und weiter so.

    AntwortenLöschen
  2. Ja da hast Du recht ;)
    Nur nicht aufgeben ;)
    Liebe Grüße auch zu Dir!

    AntwortenLöschen
  3. Mir ist die Musik häufig auch zu laut und sage es ab und an.
    Manchmal habe ich Erfolg und manchmal eben nicht. Aber ich habe es versucht :O)
    Gruß
    Oona

    AntwortenLöschen
  4. Es war besonders penetrant, weil wir alleine im Laden waren und daher besonders laut.
    Schade, dass da manche nicht drauf eingehen.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen