Dienstag, 5. April 2016

Nachmittags

Im Moment bin ich immer einfach froh, wenn es nachmittags wird, dann gehts mir besser.
Heute schon so ab 15h manchmal erst ab 17h, aber da merk ich so einen mentalen Energieschub, die Benommenheit und Schlappheit wird deutlich weniger, meine Laune und Gelassenheit steigen.

Gestern abend eine halbe Beruhigungstablette genommen. Alles mal wieder auf Null runterfahren. Wenn die Anspannung so hoch ist, dass ich die auch nicht mit verändertem Verhalten in den Griff bekomme, ist das oft eine gute Hilfe.
So war ich heute den ganzen Vormittag sehr entspannt und habe das lesen im Buch sehr genossen. Keine Unruhe, keine Verzettelung. Sehr angenehm.

Gestern radelte ich noch eine kleine Runde. Rüber zu einem Pferdegestüt. Weil das in der Nähe die einzigsten Tiere sind, die ich beobachten kann. Manchmal sind auch Esel da.
So wirklich gut war der Ausflug nicht, ich sah zwar das frische Grün überall und die explodierenden Magnolienblüten, aber irgendwie erreichte es mich nicht.
Fühle mich auch weiter so ungeschützt draußen. Als wär ich nackig. Aber das Gefühl hab ich seit 4 Monaten, mal mehr mal weniger.
So war ich heute gar nicht außer Haus. Auch ok.
Es kommen wieder bessere Zeiten.

Kommentare:

  1. Ich lese immer gern Deinen blog, Luzia, weil Du schreibst eigentlich was jeder so erlebt aber wenige sagen es auch ... Viele Gruesse hier von Alberta, Canada ... Love, cat.

    AntwortenLöschen
  2. Und sich im anderen wiedererkennen verbindet :)
    Liebe Grüße nach Kanada!!!

    AntwortenLöschen