Dienstag, 12. April 2016

Leben vs. Rückzug

Heute einen Telefonanruf erledigt, den ich seit Wochen vor mir herschiebe.
Weil es darum geht, mit Hilfe wieder mehr zurück ins Leben zu kommen.
Seit Dezember habe ich mich extrem zurück gezogen. Es war/ist natürlich ein Schutz, da kann mir wenig passieren wenn ich wenig mache, aber es ist auch fad. Ich fühle mich oft unterfordert, isoliert, einsam.

Und der Teil der mehr schaffen will, der auch mal Ehrgeiz zeigt und stolz auf geleistetes sein will kommt immer mehr hervor. Das ist neu.

Normalerweise ist der Teil, der scheu und ängstlich ist und auch anarchistisch und ziemlich hippiemäßig im Vordergrund: och komm, bleib daheim, da is es sicher, du hast schon genug durch gemacht, du darfst dich auf deiner Rente ausruhe, gibt viele Leute die fast nur in ihrem Wohnzimmer leben, gibt doch tolle Bücher und du kannst völlig frei entscheiden was du wann machst, keiner redet dir rein, keine faulen Kompromisse...tu dir den Stress nicht an...usw.

Und genau der Teil läuft grad Amok weil ich da angerufen habe....
ich versuche mich zu beruhigen, dass ich grad keine lebenslange Verpflichtung abgeschlossen habe, sondern einfach um einen Termin für Informationen gebeten habe. Völlig ungefährlich...

Und sonst so?
Ich bin fit...ich habe Kohle ausprobiert. Medizinische Kohle die bei Vergiftungen oder Durchfällen eingenommen wird. 10g auf nüchternen Magen und danach sollte man auch möglichst lange nichts essen, aber natürlich viel trinken. Ein leichtes Abführmittel dazu verhindert Verstopfung.
Was soll ich sagen, seit 2 Tagen bin ich hellwach und sehr klar im Kopf. Was ich schon früher bei verschiedenen Entgiftungen gespürt habe.

Da zur inneren Reinigung gut die äußere Reinigung passt, hab ich mal meinen Balkon auseinander genommen. Ich hab da so Holzdielen am Boden die aussehen wie die Europaletten. Nur massiver und etwas kleiner. Die kann man hochheben und drunter ist ein Kieselsteinbett.
Kann man sich vorstellen was sich da so ansammelt: Haare, Blätter, massenhaft Staub und Spinnweben, Plastikschnipsel, Schrauben, alte Kippen (vom Vormieter ihhh) und was da noch so runterfällt.
Alles weggemacht, den Kies etwas umgeschichtet, damit weißere Steinchen wieder obenauf liegen, Holz wieder drüber, das noch mit Wasser abgewaschen und wooow ist mein Balkon nun wieder sauber!
Fühlt sich gut an, soviel Dreck loszuwerden....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen