Freitag, 22. April 2016

Glückstag

Gestern war wieder so ein Tag wo ich denke: ah so fühlt sich normales Leben an.
Dinge erledigt, keine Müdigkeit, (fast) frohen Gemüts unterwegs, Sonne genossen und alles was war, auch.
Da war klar, dass ich mich NICHT in einer Tagesstätte sehe. Ich mein, allein der Name ist schon bescheuert und genauso fühle ich mich da in Bezug auch: Klein, unselbstständig, hilflos.
Ich brauch keine Anleitung und keine Leute um mich, die als Betreuer fungieren und einen mit süßlich-kindlicher Stimme fragen wie es einem denn heute gehe.
Da werd ich aggro. Und wenn ich dann schon im Flyer lese: Gemeinsame Feste und Feier kriegt mich erst recht keiner da hin.
Natürlich gibt es da Unterschiede und die gute Sozpäd. meinte auch, manche Stätten seien anspruchsvoller und mehr auf Arbeit ausgerichtet. Diese Links dazu werd ich mal am Wochenende anschauen.
Auch als sie meinte: Sie haben nunmal den Titel als voll erwerbsunfähig, sie wurden als nicht arbeitsfähig eingestuft! wehrte sich etwas in mir und bei dem Gefühl blieb ich innerlich und sagte: Moment, das war vor 4 Jahren! Als ich erklärte, das immer nur nach Aktenlage die EU-Rente neu verlängert wurde, war sie sehr erstaunt und meinte, da sei ich ein ziemlicher Einzelfall. Ja? Ist das so?

Letztendlich wurde mir ganz klar: Nur ich kann entscheiden zu was ich mich fähig fühle. Kein anderer. Und wenn ich es nicht weiß, muss ich es ausprobieren. Dann weiß ich es.
Ich hatte nur gehofft, dass es ein Zwischending gibt zwischen Tagesstätte und Wiedereingliederung/Umschulung. Also von offizieller Seite. Ich selber kann mir das natürlich auch gestalten mit eigenen Projekten und dann vielleicht mit einem 450,-Job. Da kann ich nach Gusto schalten und walten.
Und ehrlich gesagt, liegt mir das grad am nächsten.

Und dann ging es zum Erholungsnachmittag mit Kuschelmann. Hatten wir ja schon ewig nicht mehr. Muss man ja auch dazu aufgelegt sein. Ach herrlich mal wieder ordentlich Oxytocin aufgetankt :)
Ganz wunderbar, wenn man gesagt bekommt: Tu das was Dir gut tut! Klar sagen das viele Leute, aber selten wenn es um gemeinsame Zeit geht. Da ist dann eher offen oder verdeckt die Botschaft: tu das was mir gut tut.
Natürlich erst recht im Bett! Die Erlaubnis zu bekommen, mich ganz auf mich zu konzentrieren ist selten und ich weiß ER kümmert sich auch um seine Bedürfnisse. Wir kennen ja unsere Vorlieben und Grenzen.
Da ist er ein echter Gentleman!

Heute wie zu erwarten dann sehr matschig, unruhig aber saumüde.
Blöderweise ist es heute wieder ein superschöner Tag, bevor wieder richtes Sauwetter kommt und eigentlich wollte ich die Sonne gern nochmal bei einer Radrunde genießen...vielleicht später, jetzt ist nochmal eine Schlafrunde angesagt....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen