Freitag, 15. April 2016

Gedanken

Die schräge Kommunikation in unserer Familie ist mir ja nicht neu.
Nicht umsonst habe ich vor 4 Jahren den Kontakt zu meiner Ursprungsfamilie komplett abgebrochen.
Zu meinem Vater nahm ich ihn nach einigen Monaten wieder auf. Ich war schon immer ein Papakind und ich hoffte, dass wir auf irgendeine Art oder einer Ebene gut miteinander auskommen würden. Mein Vater ist ja nicht nur fies.
Dachte ich.
Früher hatte er mehr liebenswürdige Seiten, musste ich nun leider feststellen. Davon ist nichts mehr übrig.
Und so werde ich auch zu ihm wieder sehr großen Abstand halten. Nichts persönliches erzählen. Kühl bleiben.
Für meine Gesundheit. Auch wenn es mir natürlich leid tut und ich es sehr schade finde, aber es hilft nichts. Ich habe alles probiert, um einen Umgang mit ihm zu finden. Ich fand nichts.

Früher war immer die Panik: was wenn er stirbt? Und wir uns vorher nicht mehr sahen oder gut miteinander auskamen?
Da bin ich heute gelassener. Ich habe viele Chancen genutzt und viel probiert...das erste was stirbt ist die Hoffnung...und dann entweder er oder ich.

Und sonst so?
War heute gleich nochmal arbeiten. War soweit auch gut, hatte mich drauf gefreut, nur leider hab ich mich etwas übernommen, zu hektisch und zuviel gemacht. Deswegen gibts jetzt erstmal eine Pause....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen