Sonntag, 27. März 2016

Essen und so

Selbstliebe heißt ja auch, Dinge zu essen, die man verträgt.
Ich weiß nicht, warum ich da immer und immer wieder abrutsche. Hängt wahrscheinlich mit dem *mir darf es nicht gutgehen* zusammen.
Ab jetzt wieder strenge HI-Diät, bis es wieder besser geht. Dann sind mal Ausnahmen drin, aber bei den Ausnahmen bleibt es halt blöderweise nicht.

Auch hab ich gemerkt, dass es einen Unterschied macht, ob ich sage: "Darf ich nicht essen" oder "vertrage ich nicht". Ersteres hat sowas kindliches an sich, das mich eher schwächt. Letzteres hört sich klar positionierter an und stärkt mich eher bei dem zu bleiben was mir gut tut.

Als ich Alternativen zu Gluten/Weizen und generell fürs Frühstück suchte, kam ich auch auf Quinoa. Ich mag die Körner, mit Kokosöl und etwas Obst finde ich das sehr lecker, auch weil es mal ein warmes Frühstück wäre. Nur leider spielt mein Blutzucker dabei völlig verrückt. Nach spätestens 2 Stunden habe ich einen Bärenhunger. Habe es jetzt mehrmals getestet, auch in Keksen verbacken, immer das gleiche.

Ansonsten habe ich ziemliche Konzentrationsprobleme, lesen geht zwar aber nur kurz. Scrabble hab ich letztens aus Versehn in englisch gespielt, wollte erst aufgeben und dachte mir dann: egal, is doch nur ein Spiel. Und für dass das ich englisch fast nicht mehr kann, ging es erstaunlich gut, bis auf 2 Buchstaben hab ich alle untergebracht und mit 214 zu 240 gar nicht mal so übel verloren wie ich erst dachte.
Für mich war die Erfahrung gut, weil ich ja gern ALLES SEHR ernst nehme und dann noch mit dem derzeitig niedrigen Selbstwertgefühl....

Na dann, FROHE OSTERN !!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen