Samstag, 27. Februar 2016

Wie war das?

Es ist dumm immer dasselbe zu tun, aber was Neues/Anderes zu erwarten.
Noch dazu wenn dieses TUN nicht besonders liebevoll zu sich selbst ist.

Und da ist da noch die Sucht nach Neuem.
Schrecklich. Es ist wie ein Zwang. Der Zwang zwängt mich ein!
Wie meint der ganz goldige Mandarin aus dem Buch *Briefe in die chinesische Vergangenheit*: Dass er diesen Fortschritt der Großnasen überhaupt nicht verstehe, die meinen dass alles neu auch gut ist und sie sehen nicht, dass dieser Fortschritt sie von sich selber fort führt!

So wahr...
*an die eigene Nase fass* (und die ist groß!)
mehr zu dem Buch das ich nur empfehlen kann, demnächst.
Ich muss jetzt hinaus. In die Sonne. Mit dem Rad
und Gedanken/Vorhaben/Ziele sortieren. Prioritätenliste. Wort des Tages!

Kommentare:

  1. ... aber dem Dawingdo - Brandopfer hat er schon gehuldigt *lach*, hab ich gerne gelesen, wie auch "Die große Umwandlung" (Teil 2), dessen Inhalt aber dramatischer ist.
    Ja stimmt, alles nach außen gerichtete führt von uns weg, der Weg zum Herzen ist definitiv die andere Richtung.

    Gute Gedanken!!!

    AntwortenLöschen
  2. Interessant wie ähnlich wir uns doch oft sind/bzw. ähnliche Interessen haben :)
    Der Kleine kann einem schon ans Herz wachsen, wie er sich da so tapfer selbst dem Fest des Herbstmondes stellt :-)
    Viele Grüße derzeit ja in die Nachbarschaft!

    AntwortenLöschen