Mittwoch, 24. Februar 2016

Salzmangel

Gestern noch ein wenig Infos zum Thema Salz/Natriummangel gesucht und gefunden.
Ich bin jetzt kein Fan von Homöopathie, aber was ich zu NATRIUM MURIATICUM fand ließ meine Kinnlade herunterfallen.
Gut 80% charakeristischen/körperlichen/seelischen Symptome passen bei mir! Erstaunlich.
Auch kein Wunder warum mir die Salzsäuretabletten so gut tun: wer zuwenig Salz ins ich hat, kann auch nur wenig Magensäure produzieren.

Wer nachlesen will:
http://www.homeowiki.org/index.php/NATRIUM_MURIATICUM
und: hier noch etwas hochscrollen zum Beginn des Kapitels

https://books.google.de/books?id=ffEanY34OoUC&pg=PR2-IA76&lpg=PR2-IA76&dq=natrium+muriaticum+erfahrung&source=bl&ots=r2v7QxiXUF&sig=FTTI2yZbCOZxKZV3iZrLxrAeD_w&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjU2JvFxo7LAhWDDpoKHS_0C0g4HhDoAQhFMAY#v=onepage&q=natrium%20muriaticum%20erfahrung&f=false

Irgendwie kam ich dann auch noch zum Thema Mineralwasser. Ich trinke ja nur Leitungswasser, habe aber immer auch Mineralwasser für Gäste da. Nun hab ich gesehen, dass Münchner Leitungswasser extrem wenig Natrium hat (für Menschen mit Bluthochdruck ja gut) und das Mineralwasser zuhause hat 20mg/l (wobei es da sehr große Unterschiede gibt, einfach am Etikett lesen).

Astrologisch steht das Salz für den Mond...ich trage seit meinem 16. Lebensjahr einen Mondanhänger um meinen Hals ;)

Sehr interessant für mich, die ganzen Zusammenhänge.
Vielleicht "löst" sich jetzt das ein oder andere Thema, mit mehr Natrium im Körper.

Kommentare:

  1. Kein Salz ist genauso schädlich, wie zu viel Salz. Nur, die Mengen, die jeder braucht sind komplett verschieden, ob mit oder ohne Bluthochdruck. Die Gesundheit hängt davon ab, wie gut ich mich um mich selbst kümmere. Das haben leider die Meisten verlernt, in sich selbst hineinzuhören und spüren, was "los" ist. Stichwort: Eigenverantwortung. Zugegeben gehört Übung dazu und Ehrlichkeit zu sich selbst. Selbstliebe hat wohl in unseren Zeiten keinen hohen Stellenwert oder es wird mit Egoismus verwechselt .... um das Ganze mal bis zur "Spitze" zu verfolgen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Beate, ja klar ist es bei jeden unterschiedlich ;)
    Ich habe das Gefühl, dass das Salz so verteufelt wird, so als schädlich hingestellt...
    und was ich mit dem lösen meinte, ist ein wenig komplizierter (las gestern soviel) nur: menschen denen Natrium fehlt, sind oft wie zur Salzsäure erstarrt und können schlecht Altes (Gefühle, Gedanken) aber auch Gegenstände, Beziehungen ect. los-lassen. Gerade das mit den alten Verletzungen nicht heilen lassen können, sprach mich eben so an ;)

    AntwortenLöschen
  3. Zu den Menschen mit zu wenig Salz gehörte ich lange. Ich habe die früheren Aussagen von Ärzten zum Thema "Salz"
    zu eng gesehen! Wiederum hat mich die Aussage einer Ärztin dazu gebracht, das mal zu überdenken. Das war wohl eine der vielen Türen für meine verbesserte Gesundheit ;-)
    Gruß aus Bayerns Norden

    AntwortenLöschen
  4. Interessant, dass Du das auch kennst! Was sagte denn die Ärztin?
    Hast Du dann einfach mehr gesalzen?
    Liebe Grüße aus Min-chen ;-)

    AntwortenLöschen