Dienstag, 8. Dezember 2015

Schade,

Schade, dass es so wenige Menschen gibt, die wirklich Verantwortung für sich, ihr Leben, ihre Zufriedenheit..ect. übernehmen.
Wieder einmal einem Mann begegnet, der sich an mich ransaugte. Mich kontrollieren wollte und mir (mehr oder weniger) die Schuld gab, dass er unglücklich ist.

Die Maske fällt dann, wenn der andere (also ich) sich ein wenig entzieht, sich nicht kontrollieren lässt, sein Leben selbst gestaltet (oft unabhängig vom anderen, weil dieser eben nur EINE Säule im Leben ist, anstatt die EINZIGSTE).
Menschen, die es nicht aushalten, wenn es dem anderen besser geht, die so wenig Selbstwertgefühl haben, dass sie die anderen immer klein halten müssen und wehe dem, der sich traut zu wachsen, sich zu entwickeln, auszuprobieren, das Leben zu genießen!

Ich habe STOP gesagt, zum ständigen in-Kontakt-sein, zum zu großen ausfragen (ich erzähle dir aus meinem Leben, was ich erzählen will und nicht jeden Handschlag).
Er wollte mich einlullen, mich gefügig machen, mich haben, mich für sich benutzen, das ganze kombiniert mit viel Projektion, null Selbstreflexion, viel Flucht und Sucht.
Als ich nein sagte, wurde aus dem lustigen, lieben Mann, ein sarkastischer, beleidigender, aggressiver...

Und ich wunderte mich warum ich wieder diese Panikgefühle (vor allem nachts) hatte....

Aber alles hat auch sein Gutes: Ich habe gemerkt, dass ich schon standfester wurde, mich nicht mehr so schnell einschüchtern und von meinem Weg abbringen lasse. Das ist eine tolle Erfahrung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen