Donnerstag, 24. Dezember 2015

Per Du mit dem Lama

Nein, nicht mit dem Dalai Lama, sondern mit den Tieren.

Ich hab mir einen kleinen Weihnachtsurlaub gegönnt und war ein wenig auslüften. In den Bergen.
Irgendwie verlief alles anders als geplant. Genau, ich hatte sviel geplant, das ich nur noch im Kopf war und gar nicht spürte, was ich wirklich machen will. Was mir gut tut. Das hat ein wenig gedauert, bis ich es mir erlauben konnte.

Also war ich nicht außerhalb essen, ich war nicht auf der indianischen Wintersonnwendfeier (das hätt so gut zu meinem schamanischen Ritual gepasst, an dem ich Silvester teilnehme), ich fuhr mit dem Zug statt mir einer anderen Fahrmöglichkeit und so fügte sich alles neu zusammen.
Und dann entdeckte ich Sachen, die eben nicht geplant waren. Eine Burgruine auf einem Hügel, ein toller kraftvoller Ort, den ich ganz für mich hatte, außer eben den Lamas, die da auf einmal rumstanden. Ohne Zaun. Naja warum nicht. Sie waren ja brav. Und ich auch.

Ich war leider auch sehr angespannt. Erst jetzt wieder zuhause überfällt mich eine bleiernde Müdigkeit. Und so bin ich tatsächlich froh, mich jetzt ausschlafen zu können und nicht den Familienbesuchsmarathon und im Stau stehen und genervt sein, vor mir habe! Richtig rumzufaulenzen und mich mit all den tollen Sachen beschäftigen die ich bekam (ja bei mir war schon Bescherung).

Ich erhol mich also jetzt vom Urlaub :-)
Nein ich hab mir selbst auch einen Streß gemacht, wegen Weihnachten, alles unter einen Hut bekommen, alles rechtzeitig haben, packen, losschicken, einkaufen usw...
Mein Perfektionismus war also nicht im Urlaub (aber jetzt!).

Naja. Jetzt ist alles gut.
Friedlich.
Entspannt.
Und die indianische Sonnwendfeier ist wahrscheinlich nächstes Jahr wieder.

Jetzt aber einfach ein paar Fotos
und natürlich noch an alle: FROHE WEIHNACHTEN!

Jeden Tag war ich an die 7-8km spazieren! Vormittags 5km und nachmittags noch eine kleine Runde. Tat das gut!
 Bestens ausgeschilderte Wege führten über Wald, Wiesen, an Bächen und am Inn entlang (hier der Auerbach)
 Blick aus dem Wohnzimmerfenster meiner Ferienwohnung (mit Badewanne, ein Traum)
 Links der wilde Kaiser
 Immer tolles Wetter, sonnig und 10 Grad.
 Blick über das Inntal bei Oberaudorf (kurz vor der österreichischen Grenze).
 Ein wenig Bergsteigen darf auch sein:
 Die Auerburg (was davon übrig ist, aber besser gefielen mir die oberschenkeldicken Wurzeln die sich über und in die Felsen bohrten:
 So, puh oben angekommen: UI!! Arme ausbreiten, lächeln, sich an uralte Bäume lehnen, genießen.
 Darf ich vorstellen, nicht der Esel stand in der Krippe auch nicht die heiligen drei Könige, sondern: 3 Lamas!
 Huch, äh 4!

Kommentare:

  1. Frohe Weihnachten!! Prima, wenn man allen eigenen Erwartungen zum Trotz alles anders macht! Reisen will gelernt sein, das habe ich oft zu spüren bekommen ... und dabei fast nichts davon gehabt, zuviel geplant, zuviel erwartet = unflexibel :-( Man lernt unddas am besten täglich. Entspannte Zeit ...

    God Jul
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Danke...ja reisen will gelernt sein, so hab ich das noch nie gesehen ;)

    Danke, Dir auch entspannte und schöne Feiertage!
    LG

    AntwortenLöschen