Mittwoch, 25. November 2015

Das Glück geht bh-frei

Immer wieder im Winter, oder wenn ich wenig unter Menschen bin, befreie ich mich. Vom BH.
Probiert das mal aus für eine Stunde oder für einen Tag. Da engt nichts ein, da spürt man nur sich selbst.
So ein Bügelbh mit Schalen macht zwar schöne Formen ist aber auch ziemlich unbequem. Deswegen wird der nur angezogen, wenn ich mich besonders hübsch machen will.
Dann gibt es noch das Alltagsbustier, sehr weich, sehr anschmiegsam, weniger Halt aber noch okay.
Und dann eben nix.
Auch im Sommer liebe ich es, oben ohne mich zu sonnen und zu baden (nur wenn ich mich wirklich wohlfühle, wenn es zu viele Menschen um mich sind, ziehe ich mich wieder an, aber ich schaue eh immer, dass ich zu Zeiten da bin, wo es leerer ist). Das schwimmen fühlt sich soviel freier an, so schöner, das Wasser direkt auf der Haut, wunderbar!!!

Und unten ohne?
Ich habe tatsächlich festgestellt, dass wenn ich nachts ohne Slip ins Bett geh, ich tiefer, erholsamer schlafe. Weil auch da nichts einengt oder drückt.
Könnt ihr ja mal ausprobieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen