Dienstag, 20. Oktober 2015

Depressive Herbststimmung

Heute nacht nicht viel geschlafen. Ich war einfach wach und fit. Hab dann gelesen.
Ich wei'nicht, ob es daran lag, dass ich die letzten Tage (mal wieder) zuviel vorm PC saß und zu wenig draußen war, oder doch die Anspannung vor dem heutigen Termin bei der neuen Frauenärztin.
Wahrscheinlich beides.

Nachdem ich 1,5Std. gewartet habe (warum macht man dann noch Termine aus???) kam ich dran und durfte gleich feststellen, dass diese Ärztin herrlich neutral war. Nicht zu zuckersüß, nicht arrogant (wie die letzte), nicht unpersönlich. Da meine PAP-Werte letztes Jahr schlecht waren, muss ich das weiter kontrollieren lassen. Sonst kann sich das zum Krebs auswuchern. Bin gespannnt, wie es jetzt ausschaut, Ergebnis in ca. 10 Tagen.
Zum Glück kenn ich den Weg und hatte mir davor schon ausgedacht, dass ich nach dem Termin die eine Haltestelle zu Fuß durch den Stadtpark gehe.
Gute Entscheidung. Mein Hirn war danach leer. Sprachzentrum, Bereich für logisches Denken und alles was man sonst so braucht um sich in der Welt zu bewegen waren ausgeknockt. Hoher Stresspegel.

Die Laune ist nun arg im Keller. Zwar freute ich mich heut morgen über die Sonne (nach tagelangem grau) aber jetzt bin ich auch nicht böse um die aufziehenden schwarzen Wolken.
Mir ist sehr kalt und Hunger hab ich auch ständig.
Am Samstag hatte ich mal wieder eine üble Unterzuckerungsphase. Ih wie ich das hasse. Hatte ich schon ewig nicht mehr. Und heute fiel mir ein: Mensch ich hab doch vor 2-3 Wochen das Chrom weggelassen. Weil ich dachte dass es eh nix bringt. Chrom ist aber zuständig (u.a.) für den Blutzuckerspiegel. Also werde ich es wieder nehmen.

Das sozialphobische Zittern kehrte auch mal wieder zurück. Auch IHH.
Heißt: Definitiv zuviele Reize. Also PC aus, ab ins Bett und dösen. Ruhe. Nix müssen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen