Freitag, 4. September 2015

öfter mal was Neues

Ich liebe es alternative Sachen auszuprobieren.
Vor allem in Sachen Körperpflege.
Dieses Mal: Haare waschen
Nach Natronwäsche, Lava-und Heilerde nun: Haarseife. Speziell: Alepposeife für Haare.
1. Versuch sieht gut aus. Die Seife schäumt leicht auf und lässt sich gut wieder ausspülen. Ein Apfelesseg-Wasser- gemisch (saure Rinse) zum Schluß macht die Haare gut kämmbar.
Die Haare fühlen sich nun nach dem trocken etwas griffiger an, aber okay.
Ansonsten sehn sie aus wie immer, wenn sie frisch gewaschen sind.
Und ansonsten? Es gab anfangs eine Art Kühle auf der Kopfhaut (weil endlich mal wieder Luft dran kommt und nicht zugekleistert wurde?)
Auf dem Rad hab ich das sehr gespürt, den Wind auf meinem Kopf! Nicht unangenehm.
Der Langzeittest wird sich zeigen. Ich würde gern von der Chemie wegkommen.
Zudemm soll sich der Waschrhythmus ändern. Gegen nur 1x die Woche Haare waschen hätt ich auch nix. So wie das Oma früher noch tat....

Kommentare:

  1. Ich hab auf einmal die Woche umgestellt - und zwar auf einmal - das dauerte dann ca 3 Wochen (daher besser im Winter, wenn man Mützen aufsetzen kann) - bis sich das Haar umgestellt hat.
    Auch heute ist es dann so dass ich am vorletzten Tag schon merke, jetzt wird es Zeit - ich nutze dann ein Haarband (Caliometry) - dann sieht man es nicht. Wenn ich die Möglichkeit habe und nicht raus muss versuche ich immer wieder mal länger als eine Woche nicht zu waschen.

    Seit ich das mache hab ich kaum noch Probleme mit Spliss. Leider hat das weg von Shampoo und vor allem Spülung nicht geklappt bei mir (saure Rinse mach ich aber auch immer wieder mal gerne).

    AntwortenLöschen
  2. Hallo danke für Deine Rückmeldung,
    das extreme umstellen brachte mir Schuppen ein damals, die ich ewig nich losbekam ;/
    Sonst schau ich auch dass ich es rauszögern kann. Ich bin gespannt wie das mit der Seife weitergeht ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen