Freitag, 18. September 2015

Es geht mir gut

Diese Woche war schön.
Ich hatte Kraft und Entspannung. Ein toller Zustand.

Ich habe mich immer wieder gefragt, warum ich es nicht schaffe, Dinge zu tun, die ich gern tue. Wandern, tanzen, überhaupt Sport, mal wieder was Neues ausprobieren.
Nun weiß ich es.
Ist ja klar, dass man sowas nicht macht/sich nicht zutraut, wenn es einem körperlich oft so bescheiden geht, dass man nach einem kurzen Einkauf schon völlig schlapp sich wieder hinlegen muss.

Diese Woche ist anders. Dank der im Moment richtigen Zusammentsellung der Orthomolekularmedizin (vor allem SAM-e und rechtsdrehende Milchsäure) bin ich voller Energie.

Am Dienstag war ich gemütlich in München bummeln, an der Isar spazieren und gönnte mir eine kurze Thaimassage.
Am Mittwoch schlief ich zu lange und war dann matschig. Trotzdem schaffte ich später eine Radrunde und ein wenig lesen am See.
Gestern fuhr ich weiter mit dem Rad und lag nochmal 2 Stunden an einem entfernteren See und heute war ich wieder in München, ein paar Erledigungen und schwimmen im Hallenbad.
Die ganze Woche brauchte ich keinen Mittagsschlaf.
Im Gegenteil ich war oft so voller Energie, das ich immer was tun wollte, was mich aber in so eine Hibbeligkeit brachte. Also immer für kurze Auszeiten sorgen.
Das angenehmste überhaupt: Ich bin klar und wach im Kopf. Der Nebel, die Benommenheit ist weg.

Ich bin gelassen, innerlich richtig entspannt, gehe auch viel lockerer und langsamerer und habe meistens gute Laune.

Ich fühle mich in meinem Körper so richtig wohl und genieße das mit jeder Zelle und in jeder Minute.

So darf es bleiben. Immer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen