Dienstag, 11. August 2015

Scanner-Persönlichkeit

Ich bin unglaublich neugierig.
Ich lerne sehr gerne Neues.
Ich probiere auch sehr gerne Neues aus.
Das ist für mich ein Lebenselixier. Die zweite Luft zum atmen.
Ich habe einen wachen Geist.
Eine schnelle Auffassungsgabe.
Ich langweile mich schnell.
Ich kann keinen Beruf 2x machen, oder zum selben Urlaubsort wie letztes mal fahren.
Das alles ist typisch für Scanner.
Was? Scanner.
Ja, nach Barbara Sher (Buch: Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast. Das ich mal wieder ausgegraben habe) gibt es diese besonderen Persönlichkeiten.

Ich kann nicht DEN einen Beruf ergreifen. Für immer.
Oder DEN einen Lebensstil.
Ich probiere gerne aus.
Wenn mich etwas interessiert vergrabe ich mich in dieses Thema.
Bis es *gut* ist. Und gut ist damit keineswegs mit *fertig* gemeint, im läufigen Sinne.
Als Beispiel: ich fing eine Kosmetiklehre an. Als ich gelernt habe wie man perfekt die Wimpern färbt und eine gute Fußpfege macht (beides an Kunden gemacht) verlor ich das Interesse. Mir reicht es dann, EINMAL etwas zu machen
Natürlich kommt das in unserer Welt nicht gut an: "Kannst du nicht einmal was fertig machen?"
Wieso? Meine Belohnung war das oben genannte Beispiel. Für mich war ich damit durch. Das Interesse erlosch. Ich war fertig.

Im Moment gibt es wieder öfter das *schlechte Gefühl*, so eine Leere. Da is nix Neues, aber viel Altes was mich regelrecht anödet.
Meine Geldeinnahmequelle langweilt mich tierisch (da bleib ich nicht mehr lange) und auch sonst muss ich nach etwas suchen was mich wieder begeistert!

Also krame ich mal in alten Schubladen was ich bisher so gemacht habe:
mit dem Freund zusammen gewohnt, dann allein, dann bei einer Famili unter Dach, 2x WG, mal als Bodypaintingmodell gearbeitet, in einer Stuntshow mitgemacht (als Beifahrerin im Auto das nur auf 2 Räder fuhr), Haare in allen möglichen Farben, mal kurz, dann seeehhhr kurz, jetzt sehr lang, mit dem Rucksack durch Südspanien, auf einem Bauernhof mitgearbeitet, Praktika in Apotheke und Hotel,  Trockenblumensträuße gebastelt, viele Leinwandbilder gemalt, getrommelt, Gitarre gelernt, ganz viele Bücher gelesen, Fotos selbst entwickelt, Unimog und Liegerad gefahren und ganz viele verschiedene Autos, bei einem Buch mitgeschrieben, im Radio und TV gewesen, Puzzle fertig gemacht, Fahrrad repariert, Pflegehund gehabt, Pflegechinchillas auch-6 Stück!, an der Tankstelle gearbeitet, im Fitneßstudio auch, 3km am Stück geschwommen und Goldmedaille kassiert, mehrmals über 24 Std. wach geblieben, unzählige Bücher gelesen, lange als Kinderpflegerin gearbeitet, auch in der Baureinigung, auf vielen bergen gewesen und oft im Meer geschwommen, neben einem Känguruh ohne Zaun dazwischen gestanden, mich piercen und tätowieren lassen, viel gestrickt....

Mein Projektbuch in das ich alles schreibe was ich gerne machen würde, füllte sich heute nach einem Brainstorming mal wieder. Allein das tut schon gut!!


Natürlich bekommt man mit dieser Persönlichkeit auch kein *boah bist du toll!* sonder wieder mal Anfeindungen, Kritik, Pöbeleien. Keine Akzeptanz. Auch hier heißt es: erstmal mich selbst damit annehmen und lieben lernen, genauso wie mit meiner Hochsensibilität und Introvertiertheit.
Hab ja langsam Übung drin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen