Freitag, 17. Juli 2015

Gestern so

Als hätt der liebe Gott ein Auge auf mich...
traf ich gestern 3 Frauen, die mir gut taten...

Erst telefonierte ich mit M. Mit ihr konnte ich nochmal über die Kripo-Sache reden und auch lachen (wegen was anderem).

Weil meine Laune trotzdem unter Null war, wollt ich mich irgendwo draußen in der Natur verkriechen.
Wer läuft mir übern Weg? L. Auch mit ihr konnt ich über derzeit belastendes reden und mich kurz öffnen, was zur Folge hatte, dass ich gar keine Lust mehr auf verkriechen hatte, sondern Lust auf Unternehmung hatte und eine regelrechte Tatkraft entwickelte.

Dann telefonierte ich mit A. die ich in der Früh schon vorbeifahren sah und wir trafen uns kurzerhand zum spazieren gehen. Wir plauderten über alles mögliche. Das schöne mit A. ist immer wieder: wir sehen erst alles total tragisch und schlimm und können dann drüber lachen und doch noch irgendwas witziges darin finden.

Alle drei kenne  ich aus der früheren Angst-Selbsthilfegruppe. Das hat den enormen Vorteil, dass man nicht cool sein muss. Wir kennen uns und unsere Probleme. Wir gehen achtsam damit um und auf den anderen ein. Wir sind da gut aufgehoben, werden nicht schikaniert oder gedemütigt.

Was mir derzeit auch gut tut:
Mich um meine Leber zu kümmern.
Das mir das Toxaprevent  einen klarer Geist beschert schrieb ich ja schon öfter.
Das SAM-e (leider sauteuer) hilft mir gerade mehr Antrieb zu entwickeln.
Lasea hilft mir mich besser zu entspannen und gut zu schlafen und das Artischockenextrakt hilft auch der Leber.
Dazu weiterhin mein geliebter Gerstengrassaft morgens, in kühlem Wasser mit einem Schuß Apfelsaft macht es mich so richtig frisch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen