Sonntag, 5. Juli 2015

Geld, hässliche Männer und was es sonst noch so gibt

Zurzeit beschäftigt mich ja das Thema Geld wieder mehr.
Bei mir ist das einfach immer im Wechsel: mal hab ich mehr, mal weniger. Und ich habe nun kapiert, dass ich mich diesem Wechsel einfach hingeben kann, ohne Kampf, dass es wieder anders sein muss. Nach Ebbe kommt wieder Flut. Das ist ein Naturgesetz.
Was ich brauche, wirklich brauche, kommt von alleine, das habe ich sooft erlebt. Zur passendsten Zeit kam ein Job, ein guter Verkauf, eine Rückzahlung, ein Geschenk, Schuhe, Brot, Wohnung...
Da unterscheiden sich Bedürfnisse und Wünsche.

Herrlich erfrischend dazu das Buch von L.Francia STEINREICH. Auch ihre Gedanken zum Selbstwertgefühl ect. tun mir mal wieder mehr als gut.
Jetzt wo ich mich fast nur nach innen wende, zu meinem inneren REICHtum an Gedanken und Gefühlen.

Aus reiner Neugierde auf einer Plattform angemeldet, auf der (angeblich) reiche Männer hübsche Frauen suchen.
Fazit: Gott sind die allle häßlich!Das darf ich sagen, da es ja dort nur um den Schein geht. Mir ist aber  grad nach Sein, daher: schnell wieder abmelden.

Es tut mir derzeit auch gut richtig faul zu sein. Ich merke wie schwer mir das sonst fällt, wo ich innerlich immer noch angespannt bin. Jetzt bleibt mir fast nix anderes übrig, als auf der ausgezogenen Couch zu fläzen, mal zu lesen, ma zu dösen und NIX ZU MÜSSEN! Herrlich....

Eigentlich wollte ich heut zu einem neu entdeckten See (der gar nicht mal so weit weg ist, hurra) hab aber nach Befindlichkeitsüberprüfung entschieden, dass es doch wieder der bekannte alte See wird. Ich bin da ungern sonntags, wie ich heute wieder festgestellt habe: zu voll.
Ist klar. Ich brauch keine halbnackten fremden Menschen nur 1m von meinem Tuch entfernt. Aber ich wollt unbedingt schwimmen (habs auch 2x geschafft).
Frohe Erleichterung als ich wieder zuhause war:  Stille. Ruhe. Nur ich. LUXUS!
*Nase wieder in ein Buch steck*

Kommentare:

  1. Das kann ich so gut nachempfinden. Seen und Freibäder, die zu überfüllt sind, finde ich ganz ganz gruselig.
    Also auch immer wieder an die Orte, wo man weiß, dass es da noch geht.
    Schönen Sonntag wünscht dir
    die Eurydike (eurydikeswelt.com)

    AntwortenLöschen
  2. ja allein am Wasser ist für mich Glück ;)))

    AntwortenLöschen