Sonntag, 26. Juli 2015

1mg Melatonin

gab es gestern zum Schlafen.

Seit Jahren nehm ich abends ein ganz niedrig dosiertes Antidepressivum, dass schlafanstoßend wirkt. Das tut es auch. Ich kann einschlafen.
Aber dann?
Ich hatte schon lange de Eindruck, dass ich zuwenig Tiefschlaf abbekomme.
Da ich bei jedem kleinsten Geräusch sofort wach bin, gehts nur noch mit dicken Silikonohrstöpseln.

Gestern also mal der Versuch mit Melatonin.
Da ich erstmal trotzdem nicht einschlafen konnte, gab es doch noch das normale Medi dazu.
Aber heute morgen ist ein eindeutiger Unterschied festzustellen: Viel wacher, erfrischter und gut gelaunter, als zu den sonstigen völlig schlappen, matschigen Morgenbefindlichkeiten.

Daher gibt es heute mal 2mg. Dosen zwischen 3-5mg sind üblich. Sah auch Tabletten mit 10mg.
Aber ich taste mich langsam vorwärts.
In Deutschland ist es nicht erhältlich (selbst über den Arzt scheint es schwer zu bekommen sein), in den USA steht's im Supermarkt...

Im übrigen: wer unter Serotoninmangel leidet (was in unserer stressigen Gesellschaft üblich ist) hat gleichzeitig auch Melatoninmangel. Da dieses aus dem Serotonin gebastelt wird!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen