Freitag, 12. Juni 2015

Loslassen tut so gut

Da war ich mal wieder in meiner Kontrollitis und *ich will, dass es so abläuft wie ich will* gefangen...

D. war/ist sehr eifersüchtig. Ich habe ihm immer wieder versichert und gesagt, dass ich mich mit keinen anderen Männern treffe (sexuell gesehen).
Ich wollte es erzwingen, dass er mir glaubt. Aber das funktioniert nicht.
Also habe ich losgelassen, soll er glauben was er glauben will (was wir ja alle tun). Ich habe den Kampf aufgegeben. Es ist SEIN Ding wenn er mir nicht vertraut/glaubt.
Sehr befreiend und erleichternd.

Dann hab ich mich ja finanziell mal wieder etwas überhoben. Nicht so schlimm wie früher. Ich kann noch meine Rechnungen zahlen..."nur" das Schuldenkonto ist halt wieder angewachsen.
Ich hatte so vehement den Satz innerlich: Ich WILL Geld!
Das machte so Druck und Streß. Dann habe ich mir das mal klar angesehen: Es ist genug für die laufenden Sachen, gibt es halt in nächster Zeit keine Extradinge, die Abzahlung dauert zwar, aber es ist machbar. Ich tue mein möglichstes.
Und ließ los.
Was passiert? Ich telefoniere mit meiner Chefin und erfahre, dass die Mehrstunden nicht nur im Juni sondern bis November zu leisten sind (sind zwar nur 5-7 Std. pro Monat aber immerhin).
Kurz darauf sehe ich, dass ein Artikel von mir verkauft wurde.
Läuft :-)

Auch Gefühle habe ich festgehalten und kontrolliert...ich wollte nicht allein sein, ich wollte die Schmerzen von der alten Wunde nicht mehr fühlen, ich entwickelte Widerstände gegen die Realität.
Erst als ich alles so dalassen, sehen UND fühlen konnte (ja schön war es teilweise nicht) löste es sich auf.

Ich fühle mich frei, befreit und voller Frieden.
Manchmal ist das alles so einfach und man sieht es nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen