Samstag, 28. März 2015

Wenn Essen krank macht...

Es gab ja in der letzten Zeit Tage, wo es mir bombastisch ging:
Gut gelaunt, gesellig, wach im Kopf, voller Energie.
D. fragte schon: "bist du es wirklich?"
das fand ich schon bemerkenswert. Klar ist mir das alles auch aufgefallen (auch die neu gewonnen Spontanität und die Lockerheit im Umgang oft fremder Menschen).
Aber D. war schon sehr erstaunt. Ich nicht minder.

Leider ging es ja wieder abwärts. Gut ich hab histamintechnisch leider nicht so aufgepasst, aber ich aß auch viele Milchprodukte.
Die ich eigentlich weglassen wollte. Aber um mich nicht noch weiter zu stressen in der Nahrungsumstellung, ließ ich die und aß mehr als sonst.
Gar nicht gut. Wird wieder gestrichen. Erstmal wieder radikal weg, später auch hier kleine Ausnahmen: Schluck Milch in Kaffe, mal Creme fraiche ans Gemüse, mal ein wenig Essen überbacken. Aber keine großen Mengen an Quark, Joghurt. Das tut mir nicht gut.

Hier hab ich gar nicht das Gefühl von Verzicht.
Wahrscheinlich weil ich mir schon lange denke, dass es irgendwie krank ist die Milch, die für ein Tierbaby gedacht ist, zu trinken.
Ich rede hier von der Kuhmilch. Andere Alternativen hab ich probiert und ausgeschlossen.
Laktosefrei hilft da auch nicht wirklich, weil das Milcheiweiß so schwer verdaulich ist.

Kommentare:

  1. Echt, magst du keine Mandelmilch oder Haselnussmilch ?
    Ich liebe sie und denke, dass es doch ein klasse Ersatz wäre ?!
    ♥LG
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem sind Nüsse bei HI...eher schlecht.
    LG

    AntwortenLöschen