Donnerstag, 5. März 2015

Die zwei

Das Cholin wirkt.
Es wirkt auf den Parasympathikus. Heißt: man wird schön entspannt, atmet tief, aber mit weniger Zügen, die Verdauung wird angekurbelt, der Körper erholt sich.
Etwas was bei mir alles zu kurz kam.
Der Gegenspieler, der Sympathikus war fast immer aktiv...Vorbereitung auf Kampf oder Flucht...das laugt aus.
Ich hab mich auch hier ein wenig in die Thematik eingelesen.
Und hätte man mir das mal in einer der Therapien erklärt, was da so körperlich passiert...im Dauerstress, in traumatischen Situationen...wäre das für mich einfacher gewesen.
Theoretisch heißt es ja immer, dass diese Aufklärungsarbeit betrieben wird,
praktisch hab ich das noch nie erlebt.

Jedenfalls habe ich das Cholin bewußt einmal morgends genommen, um die Wirkung zu erfahren. Is natürlich logisch, dass ich es ab sofort abends nehmen werde.
Vielleicht wird dann mein Schlaf mal tiefer und ich wache erholter morgens auf. Das wäre sowas von schön. Und noch schöner wäre, wenn sich die Energiereserven mal wieder füllen.
Cholin nehmen wir täglich über die Nahrung zu uns. Aber wenn man schlechte Nerven hat, schnelll gereizt ist, sich keine Telefonnummern und Namen merken kann, hat man davon vielleicht zu wenig.
Vielleicht kann ich dann mein Einschlafmedi weglassen und stattdessen das nehmen, wäre mir ganz recht....

Und auch das Thema Verdauung würde sich so im wahrsten Sinne des Wortes *mal lösen*.
Lieber Parasympathikus du bist mir sympathisch und ich werd dafür sorgen, dass du wieder öfter mal agieren darfst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen