Freitag, 13. März 2015

Ah so ist das!

Natürlich hab ich mir ein Buch über HPU bestellt. Immerhin ist diese Störung seit 20 Jahren bekannt. Klar die Pharmaindustrie hat da herzlich wenig Interesse, denn die Mikronährstoffe kann man nicht patentieren, sprich nicht allzuviel Geld kann man da machen.

Ich habe mir das Buch von Dr. Ritter und Dr.Baumeister-Jesch bestellt, weil die auf die körperliche UND psychischen Auswirkungen/Zusammenhänge Stellung nehmen. Beide haben auch im Praxisalltag damit Erfahrungen sammeln können.

Auf alle Fälle klingt das alles sehr passend. Ich verstehe meine Muskelschwäche. Die ist nicht nur subjektiv, dass ich mich wie 80 fühle, da IST tatsächlich eine Schwäche.
Ganz einfach ausgedrückt: Bei mir wird nicht richtig verstoffwechselt. Alles was in den Körper gelangt, durch Nahrung oder einfach der Umwelt wird verarbeitet, so dass es der Körper entweder gebrauchen kann oder wieder ausscheiden kann. Das funktioniert bei mir nicht richtig. Das gibt dann einen Stau und gefährliche Stoffe...der Körper kann nicht richtig entgiften.

Jetzt haben wir viele veränderte Nahrungsmittel, allerlei Chemie in Luft, Kosmetik und Kleidung, die es vor 50 Jahren noch nicht gab. Das allein ist schon harte Arbeit für den Körper damit zurecht zu kommen. Für einen HPU'ler unmöglich dabei gesund zu bleiben.
Geschädigt werden dabei die Mitochondrien, das sind die Kraftwerke in den Zellen, die die Energie (!!!) her-und bereitstellen.
Da brauch ich mich nicht wundern, dass ich jeden Morgen fast nicht meinen 2mx2m Rollo hochkurbeln kann und meine Radstrecke imer kürzer wird.
Denn eines ist auch klar: Jeder Streß sei es äußerlicher, innerlicher, aber auch Betäubungen, Infektionen, Entzündungen verschlimmern das ganze.

Warum bekommt jetzt jemand mit HPU eine Schilddrüsenerkrankung und der andere Depression? Nun weil jeder Mensch anders ist und jeder eine andere Schwachstelle hat.

Trotz aller Euphorie bin ich auch erstmal skeptisch. Zuoft dachte ich schon: DAS ist es jetzt. Ich nehme die empfohlenen Nährstoffe und spätestens in einem halben Jahr müsste ich was merken. Eigentlich auch schon eher.
Die Verbesserung die ich jetzt merke, ist durch das Toxaparent, dass Gifte vor allem Ammoniak aufsaugt, deswegen bin ich so klar im Kopf. Müde bin ich aber weiterhin, nachdem ich jetzt fast 2 Wochen high level war, auch kein Wunder.
Es bleibt spannend was so passiert,  wenn nun der Körper alles reparieren und entgiften kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen