Donnerstag, 5. Februar 2015

Schnauze voll

Schon vor längerer Zeit wurde ja beim Schlafscreening festgestellt, dass ich nachts (und wahrscheinlich tagsüber auch) zuwenig Luft durch die Nase bekomme.

Daraufhin wurde ich zum Hals-Nasen-Ohrenarzt geschickt, um nachschauen zu lassen ob es Polypen gäbe oder ne schiefe Nasenscheidewand oder sonstiges was stören könnte.

Der Doc sprühte mir zu Anfang der Untersuchung etwas in die Nase, damit die Schleimhaut abschwillt und er alles gut sehen kann.
Daraufhin bekam ich (logischerweise) super Luft.
Jetzt...nach langer langer Zeit fiel mir ein...dass DAS vielleicht schon das Problem war: Ständig geschwollene Nasenschleimhaut.
Sonst fand er nämlich nix.
Und wenn das schleichend anfängt (wie auch mein Asthma) merkt man das lange nicht.

Also nahm ich jetzt zum Test mal 3 Tage Nasenspray. WOOOW was für ein Unterschied! Ich konnte frei atmen! Und tief so richtig gut in den Bauch! Was ja sehr entspannend ist.

Natürlich weiß ich, dass das nicht der Hit ist, das Zeug ständig zu nehmen. Macht süchtig und alles noch mehr kaputt. Außerdem bekämpft es ja nicht die Ursache, sondern nur das Symptom.

 Und sehr trocken sei meine Nase, meinte der Doc noch...hm dacht ich mir...das Kokosfett das eh im Bad steht für Deo und Creme, schmier ich mir einfach in die Nase.
 Was woll ich sagen: Frei frei frei !!!
Freie Fahrt für frische Luft! Ha! Is das genial.

Und abends gibts derzeit Nasenpflaster, die die Nasenflügel mehr anheben für 30% bessere Luftzufuhr. Sind zwar sauteuer, aber ich teste jetzt einfach mal. Der Unterschied ist auch hier deutlich zu spüren!

Manchmal kanns so einfach sein.

Kommentare:

  1. Erklär mir bei Gelegenheit mal das mit dem
    Kokosfett für Deo und Creme, ok?
    Lg Frau P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau P,
      ich hab hier schonmal was dazu geschrieben:
      http://regenfrau.blogspot.de/search?q=Kokos%C3%B6l
      allerdings nehm ich inzwischen wieder normal Zahnpasta, der Versuch mit Natron ging nach hinten los (dauernd Zahnfleischbluten).
      Das Deo liebe ich weiterhin und das Öl nehm ich einfach als Bodylotion, Gesicht, Lippen, Ellbogen dünn aufgetragen und ich fühl mich viel wohler als mit der Chemie. Und jetzt eben auch in die nase.
      zum kochen/braten nehm ich es auch sehr gerne her, vor allem in mein Quinoamüsli muss es mit rein ;)
      der Geschmack/Geruch verfliegt schnell, man rennt also nicht als Bountiwerbung herum ^^.
      Probiers aus und berichte ;)
      ciao

      Löschen
    2. Cool, hab ich noch nix von gehört!
      Danke für den Tipp :-)

      Löschen
  2. Und haben sie dir auch gesagt welche Ursache die angeschwollene Nasenschleimhaut haben könnte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö wurde geflissentlich ignoriert, mit solch Kleinigkeiten gibt sich doch kein Doc ab...ich vermute eine Allergie, aber der hauttest mit den läppischen 12 Allergenen is ja auch ein Witz, man kann auf soviel allergisch sein.
      Milch lass ich größtenteils nun weg (eh besser bei Asthma) und Weizen auch (dazu bald mehr).
      Außerdem haben wir hier eine sehr hohe Staubbelastung, aber ich hatte als Kind (aufm land/wenig Staub) auch nasenpolypen usw. dann immer wieder schwere Nebenhöhlenentzündungen usw. Is halt meine Schwachstelle.

      Löschen
  3. Also das muss ich auch probieren, denn ich habe die gleiche Problematik wie du und das schon jahrelang.
    Da ich Kokosöl in Gebrauch habe also kein Problem.
    Du schmierst dir das echt in die Nase rein ?
    Wie machst du das, mit Wattestäbchen vielleicht?
    Ich schreib dir später mal, ob´s bei mir auch hilft.
    ♥liche grüße

    AntwortenLöschen
  4. Muss ich Dir ja nicht sagen, dass so eine verminderte Atmung leicht Panikattacken auslösen...?!
    Ja Wattestäbchen, bisschen was drauf und dann einmal Karussel in der Nase fahren und gut ist :-)
    ja berichte! Unbedingt! Will das wissen :)
    schönes Wochenende...

    AntwortenLöschen