Donnerstag, 12. Februar 2015

Für sich einstehen

Normalerweise bin ich ja schon mit Kontrollitis befallen.
Aber bei Geschäften komischerweise nicht.
Ich kontrolliere sehr selten den Kassenbon und fast nie das Wechselgeld,
auch bei Kündigungen und Bestellungen schaue ich selten, ob das alles so stimmt.
Das ändert sich seit ein paar Wochen.
Die eine Zeitschrift will ich nicht mehr lesen. Ist zwar ganz nett, aber dafür  will ich den Preis nicht zahlen. Also gekündigt. Die werben groß damit, dass man zu jeder Ausgabe kündigen kann. Was machen die? Buchen nochmal für ein ganzes Jahr ab. Sauber. Früher hätt ich gesagt: ach lass es...
Nö, das will ich jetzt nicht. Also reklamiert und das Geld ist wieder aufm Konto.

Dann hab ich ein Buch gebraucht bestellt. Beschreibung:  Gut.
Es kam ein zerfleddertes Buch mit vielen Unterstreichungen und Anmerkungen. Nö, dafür zahl ich doch keine 15,-. In freundlichen Ton die angeschrieben und ohne mucks wurden sofort 5,- zurückgebucht (nach vorheriger Frage ob das okay sei).

Außerdem hab ich beim großen e-Auktionshaus nach einem neuen Fleckerlteppich für die Küche geschaut. Und da fand ich ein sehr gutes Angebot. 2 Teppiche für den Preis, wo andere nur 1 verschicken. Also bestellt. Kam auch nur einer an. Hm blöd. Die angeschrieben. Keine Reaktion. Erst hab ich mir noch gedacht, naja woanders hätt ich für den Preis auch nur einen Teppich bekommen, aber hej...wenn die das so schreiben..also: Nach 4 Wochen dann negative Bewertung abgegeben und e**y eingeschalten.
und schoooon kam eine Antwort...ja war ein Tippfehler, aber selbstverständlich bekäme ich noch den 2. Teppich und ob ich dann die negative Bewertung zurücknähme. Klar, denn dann ist es ja so wie beschrieben.
Freu ich mich sehr, weil ein Teppich schon arg wenig ist.

Tja und heute morgen dann ein Angebot eines lieben Freundes, ob ich das Wochenende mit nach Österreich will.
Früher hätt ich gesagt: ok, dann ist das wohl ein größerer Plan (von meiner höheren Macht), dass ich nicht in den bayrischen Wald soll, sondern nach Österreich.
Aber wenn ich so in mich lausche...is die Realität einfach eine andere. Das *magische denken* kann auch ein Zeichen von Abgehobenheit/Realitätsferne sein.
Ich wurschtel vor mich allein hin, zurückgezogen in meinen bekannten 4 Wänden und klopf mir jetzt erstmal eine Kokosnuß auf ;)

PS: Und da ich ja zu Frustkäufen neige, habe ich gestern und heute morgen dann überlegt, dass wenn ich schon was kaufen will, dann doch etwas, was ich wirklich brauch. So gab es ein schnödes Spannbettlaken und nen neuen Bikini. Werd mir das für die Zukunft merken.

Kommentare:

  1. Da kommt mir einiges bekannt vor..

    Das Sichdurchsetzen lernen, achja. Teils eine harte Nuss. Andererseits eine Riesenbefreiung, wenn frau es schafft! Ich gratulier dir dazu!

    Dem magischen Denken kann eine durchaus auf den Leim gehen. Mir ist es erst kürzlich klargeworden, dass sich dahinter bei mir manchmal Passivität, Mutlosigkeit und eine seltsame Schicksalsergebenheit verstecken.

    Meine Kauflust versuche ich auch in Bahnen zu lenken. Manchmal genau dadurch, Sinnvolles damit zu verbinden. Das Arsenal an Tricks wächst ;)

    Liebe Grüsse
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne,

    das mit dem Grenzen setzen geht bei unbekannten Leuten/Firmen schon definitiv leichter von der Hand ohne großes Herzklopfen ;)
    bei näheren Personen is es noch was anderes....

    früher hatte ich immer ein gutes Gefühl, wenn ich sowas sagte: soll wohl nicht sein, hat der Plan was anderes für mich...alles was so in die Richtung geht. Heute stimmt das für mich überhaupt nicht mehr. Es wäre ein Verantwortung abgeben, ein kindliches *ein anderes entscheidet was ich machen soll*....

    tja und die Kauflust...wenn Du noch nen Trick weiß...her damit ;)

    Schönes Wochenende schonmal!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Regenfrau

    Jetzt komm ich endlich mal dazu, noch was zur Kauflust schreiben. Hier ein paar Tipps, wie ich es manchmal mache:

    - ich nehme das Wunschobjekt in die Hand, stelle es mir vor, wie es wäre, wenn ich es daheim hab und ob ich daheim auch noch Freude daran hätte, wenn ich es kaufen würde > da vergeht die Kauflust manchmal von selbst
    - es mehrmals anschauen, liegenlassen, eventuell später nochmals vorbeikommen oder mehrere Tage lang drum rumschleichen ;) > so scheidet sich oft die Spreu vom Weizen
    - verschiebe Spontankäufe mehrmals und kaufe mir dann dafür etwas „Richtiges“
    - kaufe mir etwas Kleines, Symbolisches wie zB eine Kerze oder eine Schnittblume um mich zu belohnen (zB auch wenn ich etwas Teureres dafür liegen liess)
    - gehe in ein Second-Hand-Geschäft (bei uns gibt’s da Läden, namens Brockenstuben, die haben alles, auch Bücher und Möbel, Vasen etc.) da finde ich etwas Preiswertes

    Lieber Gruss, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anne :-)
      das mit dem symbolischen werd ich mir merken, das gefällt mir :-)
      Liebe Grüße

      Löschen