Mittwoch, 21. Januar 2015

Viel

Viel los die Woche.
Is blöd, mir geht es damit nicht gut.
Auf der anderen Seite möchte ich die Dinge erledigt haben (inkl. andere Vorteile).

Eigentlich seit Sonntagmittag in Daueranspannung.
Nachmittags wollte ein Bekannter vorbeikommen. Die Einstellung auf *Besuch im eigenen Heim* kostet viel Kraft. Kurz vorher musste er absagen. Aller Kraftaufwand umsonst.
Aber die Anspannnung blieb, denn abends wollte noch jemand vorbei schauen. Nur kurz, aber Menschenkontakt ist Menschenkontakt.

Montag dann arbeiten. Mit Chefin zusammen. Also auch nix mit allein sein.
Danach noch einen Termin wegen einer Hautsache in der Innenstadt.
Natürlich ist das nicht entspannend.

Gestern vormittag zu einer fremden Person, um auch da nur kurz was zu erledigen.
Trotzdem wieder Menschenkontakt, dazu in einer Gegend die ich nicht kenne und natürlich insgesamt über 1 Stunde in öffentl. Verkehrsmitteln, was mich besonders auslaugt.
 Also wieder Anspannung.
Nachmittags rumgetrödelt, aber leider mit den Gedanken an heute, wieder Anspannung.
12 Stunden im Bett verbracht, sehr viel davon auch geschlafen.

Heute muss ich ein Paket holen, bei der Bücherei was abgeben sowie Kartoffeln und Salat einkaufen.
Mir wär aber schon nach *weiter im Bett bleiben*,
sowie abends nochmal nach München...
eieieiei....
gar nicht gut....

Dafür ist dann das Wochenende frei.
Sowie nächste Woche keine fremden Menschen und natürlich viel weniger Termine.
Daher ganz passend der Montagsspruch:

Überfordern Sie sich nicht, indem Sie von sich verlangen, anders zu sein und sich anders zufühlen. Ändern Sie einfach die Blickrichtung...
Nehmen Sie Ihr Gefühl bewusst wahr.
Öffnen Sie ihm Ihr Herz.

 --Safi Nidiaye, Aufwachen und lachen--

1 Kommentar:

  1. Ich kann das manchmal so gut nachfühlen. Ich fühl mich dann immer so hilflos und fremdbestimmt, wenn es mir schlecht geht und ich schlapp bin, obwohl mir das grad nicht passt :-(
    Halt durch!
    LG

    AntwortenLöschen