Montag, 5. Januar 2015

Doppel D

Ich war am Wochenende erstaunlich fit. Dachte, dass ich nach dem Silvesterurlaub doch eher k.o. sein würde.
Habe auch viel besser geschlafen und ich vermute, dass meine extreme Schlappheit und Depression vom Darm kommen.
Die Wachheit und Energie, die ich spüre wenn ich Tryptophan nehme, sprechen dafür. Da es nicht ins Gehirn gelangt, bleibt es im Blut und macht somit auch Station im Darm. Serotonin wird auch im Darm gebraucht. Und wenn man sich mal ein wenig auf die Suche macht, gibt es Theorien, die ähnliches sagen: Im Darm sitzt nicht nur der Tod, sondern eben auch die gute Laune.
Fastende berichten, dass sie sich kraftvoller fühlen und weniger Schlaf brauchen.
In der letzten Woche nahm ich täglich Heilerde. Auch das tut dem Darm gut.
Ich konnte mich auch besser konzentrieren. Im Urlaub haben wir viel gespielt, Karten, Memory, Dame usw... mein Gehirn war ganz schön eingeschlafen. Aber jetzt habe ich wieder Lust mein Hirn ein wenig zu fordern und habe meine Rätselhefte wieder rausgekramt.

Ein Phänomen von dem ich schon öfter schrieb: Sobald ich ein wenig mehr Kraft spüre, will ich mehr tun, gerade bezgl. Arbeit. Und nach kurzer Zeit merke ich auch: Alte Schleier der Depression. Absoluter Unwillen mich und meine Energie für jemanden anderen zu verbrauchen. Null Ehrgeiz. Eine nörgelnde Stimme: Warumm denn das alles? Laß es lieber...
Einerseits ist das eine alte Stimme meiner Eltern, andererseits wohl eine Warnung, dass ich mich nicht gleich wieder überfordere.

Nochmal zurück zum Darm:
Dass meiner angeschlagen ist, merke ich immer mehr: Es gibt öfter Bauchweh als sonst. Gestern das Gulasch bei D. köchelte lange, gibt also viel Histamin (dass ich durch einen niedrigen Spiegel von DiAminoOxidase (DAO) schlecht abbaue) plus Sekt, gab leichtes Bauchweh und grottenschlechte Laune.
Gerade gab es einen normalen Kaffee: wieder leichtes Bauchweh, wieder totale Weltuntergangsstimmung mit Gereiztheit.
Deswegen werd ich jetzt ein wenig vor mich hinwerkeln :)
und dann schlafen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen